Wahldurcheinander:Die Blamage von Berlin

Lesezeit: 4 min

Bundestagswahl 2021: Wahllokal in Berlin beim Auszählen der Ergebnisse

"Das ist nicht gut für die Demokratie": In Berlin gab es massive Probleme bei der Stimmauszählung am Sonntag.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Noch ist nicht geklärt, wer und was für das Wahlchaos in der Hauptstadt verantwortlich ist. Doch der allgemeine Schlendrian hat schon jetzt problematische Folgen - vor allem wegen des Signals, das er aussendet.

Von Jan Heidtmann

Wenige Tage nach der Wahl herrscht in der Berliner Politik eine etwas bizarre Stimmung. Auf der einen Seite ist da Franziska Giffey. Sie macht das, was man als designierte Bürgermeisterin tut, und beginnt an diesem Freitag erste Sondierungsgespräche. Nachwahlbusiness as usual. Auf der anderen Seite ist da dieser vergangene Sonntag, ein Superwahltag in der Hauptstadt mit gleich vier Urnengängen. Die sind augenscheinlich gründlich schiefgelaufen. "Wahlchaos", "Blamage", "Skandal" sind nur ein paar Umschreibungen, die Medien dafür gefunden haben. Glaubt man ihnen, scheint die Wahl von Franziska Giffey unter Umständen zustande gekommen zu sein, die vielleicht der Hauptstadt einer Bananenrepublik würdig sind. Aber nicht der Hauptstadt der Bundesrepublik.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Smartphone
Apps, die das Leben leichter machen
Julia Shaw
Sexualität
"Die Mehrheit der Menschen ist wahrscheinlich bisexuell"
Protest gegen Corona-Maßnahmen
Nicht mit uns
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Deniz Yücel im SZ-Interview
"Der PEN wird dominiert von einem Haufen Spießern und Knallchargen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB