bedeckt München 28°

Barack Obama: Leben wie ein Rockstar

Kirchentag Berlin

Barack Obama nach seiner Rede in Berlin im Juni 2013. Der frühere US-Präsident kommt im Mai zum Evangelischen Kirchentag nach Deutschland.

(Foto: dpa)

Barack Obama macht seit Januar vor allem eines: Urlaub. Und wenn er auftritt, lässt er sich das meist teuer bezahlen. Warum auch nicht. Die Frage ist: Interessiert er sich überhaupt noch für sein Land?

Die Rising Sun ist ein schönes Schiff. Weiß wie frisch geschlagene Sahne, 138 Meter lang, elegante Linien, ein Wunder aus Stahl und Aluminium und Teak. Die Motoryacht, eine der größten in Privatbesitz, wurde 2004 von der Bremer Lürssen-Werft gebaut, 18 Gäste haben auf ihr Platz und bis zu 45 Mann Besatzung. Sie gehört dem New Yorker Musik- und Filmproduzenten David Geffen, der mit praktisch allen großen Namen im Rockgeschäft Platten aufgenommen hat. Später hat er zusammen mit Steven Spielberg das Filmstudio Dreamworks gegründet und mit all dem so viele Milliarden verdient, dass die 200 Millionen Dollar, die die Rising Sun gekostet haben soll, nicht wirklich ins Gewicht fallen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Weizsäcker-Prozess
"Ich empfinde weder Schuld noch Reue"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Teaser image
Verschwörungstheorien
"Na dann klär mich mal auf"
Teaser image
Rassismus
"Irgendwo passiert es immer"
Zur SZ-Startseite