bedeckt München 16°

Baden-Baden:Glanz und Gloria

Baden-Baden

Richard Schmitz holte einst als Chef des Grandhotels Brenner viele Russen nach Baden-Baden. Sie seien Seelenverwandte, sagt er.

(Foto: Rui Camilo)

Sie hatten Glück im Leben und lieben ihre berühmte Kurstadt: Wie reiche Rentner das etwas morsch gewordene Baden-Baden aufmöbeln wollen.

Morgens um neun schiebt sich die Sonne über das Grandhotel Brenners und leuchtet hinein in die Lichtentaler Allee. Der Tau auf den Wiesen beginnt zu funkeln. Die Oos, die vom Schwarzwald her durch die Allee sprudelt, glitzert auf ihrem Weg Richtung Rhein. Die Eichen, Linden, Erlen, Platanen werfen lange Schatten auf die älteren Damen und Herren, die ihre Pudel und Möpse ausführen. Im Zwielicht am Wegesrand, nahe der Büste des Dichters Iwan Turgenjew, verbirgt sich ein Mülleimer, jemand hat darauf gepinselt: "Flüchtling verrecke".

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Reisen ohne Flug
Im Fernbus nach Stockholm
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir
Teaser image
Schule und Erziehung
Ich war Waldorfschülerin
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"