Historisches Referendum:Mehrheit der Australier lehnt mehr Rechte für Ureinwohner ab

Historisches Referendum: 17,5 Millionen Australier waren an diesem Samstag zur Abstimmung aufgerufen: Eine Mehrheit von ihnen stimmte mit "Nein".

17,5 Millionen Australier waren an diesem Samstag zur Abstimmung aufgerufen: Eine Mehrheit von ihnen stimmte mit "Nein".

(Foto: STRINGER/via REUTERS)

Bei einem Erfolg des Referendums wären die indigenen Völker in der Verfassung anerkannt worden. Doch das Vorhaben ist gescheitert.

In Australien ist eine als historisch eingestufte Volksabstimmung für mehr Rechte der Ureinwohner gescheitert. Nach Auszählung der Hälfte der Stimmzettel lagen die Nein-Stimmen am Samstag mit 58,1 Prozent deutlich vor den Ja-Stimmen mit 41,9 Prozent.

Premier Anthony Albanese gestand die Niederlage am Abend (Ortszeit) ein und sagte in einer emotionalen Rede, das Ergebnis müsse respektiert werden. Er werde aber weiter für eine Versöhnung mit den Ureinwohnern und ein Ende der Kluft in der australischen Gesellschaft arbeiten, sagte der 60-Jährige.

17,5 Millionen Australierinnen und Australier waren am Samstag zur Abstimmung aufgerufen. Über die Volksbefragung war im Vorfeld viel diskutiert worden.

Mit dem Referendum sollten die indigenen Völker in der Verfassung anerkannt werden. Es ging um eine Änderung der 122 Jahre alten Verfassung, um Aborigines und indigene Völker der Torres-Strait-Inseln anzuerkennen und ein indigenes Beratergremium einzurichten, das "Voice to Parliament" genannt wird. Dieses hätte die Regierung in Fragen zur indigenen Bevölkerung beraten sollen.

Vor allem die konservative Opposition hatte massiv gegen das Vorhaben mobil gemacht. Aber es gab auch Gegner unter den Indigenen, denen die Pläne nicht weit genug gingen.

Die Aborigines gelten als die älteste noch bestehende Kultur weltweit und bevölkern den Kontinent seit mehr als 65 000 Jahren. Nach der Kolonisierung Australiens wurden ihnen aber erst 1967 Bürgerrechte eingeräumt. Heute bezeichnen sich etwa vier Prozent der rund 25 Millionen Australier als indigen. Australiens Ureinwohner sind bis heute stark benachteiligt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusUreinwohner in Australien
:Ungehört im eigenen Land

Sollten Aboriginals bei politischen Entscheidungen mitreden dürfen, die sie betreffen? Darüber wird in Australien gestritten - und am 14. Oktober abgestimmt. Aber viele Ureinwohner haben existenziellere Probleme.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: