bedeckt München 13°

Unglück:F-15-Kampfjet der US-Luftwaffe stürzt in Nordsee

F-15-Kampfjet der US Air Force

Ein amerikanischer F-15-Jet hebt von der Royal Air Force Station Lakenheath in Suffolk ab (Archivbild).

(Foto: AFP)

Es habe sich um einen Routineflug gehandelt, teilt die Air Force mit. Demnach war ein Pilot an Bord der Maschine.

Ein Kampfjet der United States Air Force ist über der Nordsee abgestürzt. Es habe sich um einen Routineflug des Modells F-15C Eagle gehandelt, teilte die Luftwaffe in einer zunächst knapp gehaltenen Erklärung mit. An Bord der Maschine des US-Herstellers McDonnell Douglas sei demnach ein Pilot gewesen.

Der Flieger sei vom Stützpunkt RAF Lakenheath in der britischen Grafschaft Suffolk losgeflogen und um 9.40 Uhr Ortszeit ins Meer gestürzt.

Die BBC berichtete, dass sich das Unglück etwa 137 Kilometer vor der britischen Ostküste zugetragen habe. Über die Absturzursache und das Schicksal des Piloten war vorerst noch nichts bekannt.

Britische Such- und Rettungstrupps beteiligten sich an der Suche nach der Absturzstelle. Ein Hubschrauber und Schiffe seien auf dem Weg, erklärte die königliche Küstenwache.

Lakenheath ist ein Stützpunkt der britischen Luftwaffe, auf dem das 48. Geschwader der US-Luftwaffe stationiert ist. Der Fliegerhorst mit mehr als 4500 Militärbediensteten befindet sich etwa 130 Kilometer nordöstlich von London.

© SZ/AP/odg/mane

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite