Informant im Hintergrund: Mark Felt, damals stellvertretender Direktor der Bundespolizei FBI, war jener Informant, der dem Journalisten Bob Woodward ab Juni 1972 heimlich Hinweise gab. Unter dem Decknamen "Deep Throat" spielte er eine Hauptrolle bei den Enthüllungen, die letztlich zum Sturz des Präsidenten führten. Er habe dabei nur seine Pflicht getan, sagte Felt . Erst 2005 bestätigte er seine Identität und lüftete damit eines der bestgehüteten Geheimnisse der US-Geschichte.

Im Bild zu sehen ist der 2008 verstorbene Felt mit seiner Tochter und seinem Enkel im Mai 2005.

Bild: REUTERS 18. Juni 2012, 08:102012-06-18 08:10:47 © sueddeutsche.de/fhu