Bei seiner Ansprache sagte Rohani: "Wir befinden uns heute in einem psychologischen und wirtschaftlichen Krieg." Er kündigte an, den Streitkräften alles zur Verfügung zu stellen, "was sie wollen". Trotz wachsender internationaler Bedenken will er das staatliche Raketenprogramm vorantreiben. "Wir haben nicht und wir werden nicht um Erlaubnis fragen, um verschiedene Raketen-Typen zu entwickeln."

Bild: AFP 11. Februar 2019, 13:572019-02-11 13:57:21 © SZ.de/ap/rtr/bepe/bkm