bedeckt München 30°

25 Jahre Wiedervereinigung:Von Budapest bis Berlin

In den Jahren 1989 und 1990 reiste der Fotograf Daniel Biskup mit seiner Kamera durch Deutschland und Ungarn. In einem Bildband präsentiert er nun nie gezeigte Bilder.

19 Bilder

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

1 / 19

Der Fotograf Daniel Biskup hat die deutsche Wiedervereinigung dokumentiert. Zu ihrem 25-jährigen Jubiläum veröffentlicht er bislang nie gezeigte Bilder. Sie zeigen den Weg, den er in den Jahren 1989 und 1990 mit seiner Kamera gegangen ist: von Budapest bis Berlin.

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

2 / 19

Polizisten aus Suben in Oberösterreich helfen beim Grenzübertritt.

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

3 / 19

Dieses Paar genießt das Glück der jungen Liebe - und der neuen Freiheit.

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

4 / 19

Am 11. September 1989 am Grenzübergang Suben.

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

5 / 19

Im September 1989 ist das Ende der Deutschen Demokratischen Republik noch nicht besiegelt. Doch viele DDR-Bürger haben bereits mit ihrem Staat gebrochen.

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

6 / 19

Ankunft in der Bundesrepublik, in Passau-Süd. Diese Flüchtlinge kommen aus dem Bezirk Dresden - erkennbar am "Y", dem ersten Buchstaben des Nummernschildes. Auch der Buchstabe "R" wurde für Dresden vergeben.

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

7 / 19

Bauern-Demo in Ost-Berlin im Februar 1990: Viele Landwirte machten sich nach dem Mauerfall Sorgen um ihre Arbeitsplätze. In der DDR waren sie in Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften (LPGs) organisiert und fester Bestandteil der sozialistischen Planwirtschaft.

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

8 / 19

Ost-Berlin im Februar 1990. Erinnerungsfoto mit einem DDR-Grenzer. Hier am provisorischen Grenzübergang Potsdamer Platz auf dem ehemaligen Todesstreifen.

Helmut Kohl in Erfurt; Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Boehmedia

9 / 19

In Erfurt jubeln die Menschen am 20. Februar 1990 dem westdeutschen Kanzler Helmut Kohl zu. 140.000 Menschen haben sich zur Auftaktveranstaltung des Wahlkampfes des Wahlbündnisses "Allianz für Deutschland" versammelt, dem auch die Ost-CDU angehört. Am 18. März 1990 sollten die Menschen in der DDR zum ersten Mal die Abgeordneten der Volkskammer frei wählen dürfen. Minutenlang riefen sie dem Redner entgegen: "Helmut, Helmut, Helmut!"

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

10 / 19

Unter den Anwesenden sind auch einige Kohl-Gegner. Sie demonstrieren für den Erhalt der DDR.

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

11 / 19

"Sie sind genauso fleißig, genauso intelligent und genauso einsatzbereit wie die Menschen in der Bundesrepublik", sagte Helmut Kohl in seiner Rede an diesem Tag. Er sei sicher, wenn sie frei über ihr Leben entscheiden können, "dann wird auch dies Land der DDR, dann wird dies Thüringen und diese alte Stadt Erfurt ein blühendes Gemeinwesen werden."

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

12 / 19

Immer wieder wird die Rede von Jubelgesängen und "Helmut, Helmut"-Rufen unterbrochen.

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

13 / 19

Blick auf den Berliner Reichstag im März 1990.

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

14 / 19

Die Kittelschürze war für DDR-Frauen Arbeitskleidung, einige trugen sie auch als modisches Accessoire. Sie wurde aus dem Kunststoff Dederon gefertigt. Gesprochen klingt der Materialname am Anfang wie DDR. Dieses Bild entstand in Leipzig im März 1990.

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

15 / 19

In Ost-Berlin gratuliert ein Däne den Deutschen zur Wiedervereinigung.

Wende in der DDR: Wahlkampfplakat an der Mauer; Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: © Daniel Biskup/BOEHMEDIA

16 / 19

Die Zeiten ändern sich: Am Checkpoint Charlie an der Berliner Mauer sieht man am 3. Oktober 1990, dem Tag der Wiedervereinigung, ein Wahlkampfplakat für den bisherigen West-Kanzler Kohl und amerikanische Zigarettenwerbung.

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

17 / 19

In der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober zeigt sich Kohl gegen 2.30 Uhr noch einmal am Fenster des Reichstages. Kurz zuvor, um Mitternacht, trat der Vertrag zur Wiedervereinigung offiziell in Kraft.

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

18 / 19

Das Volk feiert die Wiedervereinigung vor dem Reichstag in Berlin in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober. Völkerrechtlich souverän wird Deutschland jedoch erst am 15. März 1991. An diesem Tag tritt der von den Außenministern der beiden deutschen Staaten und der vier Siegermächte bereits im September 1990 in Moskau unterzeichnete Zwei-plus-vier-Vertrag in Kraft. Damit erhält Deutschland nach rund 45 Jahren seine volle Souveränität zurück.

Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit

Quelle: Daniel Biskup

19 / 19

Die Fotografien sind im Bildband von Daniel Biskup "Budapest-Berlin, Mein Weg zur Einheit" erschienen.

Die Bilder kann man außerdem in zwei Ausstellungen betrachten: Ab 1. Oktober im Museum The Kennedys in Berlin. Ab dem 3. Oktober außerdem in den Kunstammlungen und Museen Augsburg im Schaetzlerpalais.

© SZ.de/jly
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB