Zoo in Russland: Tieradoption Miau-Wau

Ungewöhnliche Mutterliebe an der Wolga: In einem Zoo in Samara zieht eine Schäferhündin drei Puma-Welpen auf. Die Mini-Raubkatzen nuckeln nun Seite an Seite mit dem Hunde-Nachwuchs.

Mit Bildern

Eine ungewöhnliche Patchwork-Familie kann man seit kurzem in einem Zoo in Russland besuchen: Drei wenige Tage alte Puma-Welpen wachsen im Tierpark von Samara an der Wolga in der Obhut von Schäferhündin Chelsea auf. Es habe die Gefahr bestanden, dass die leibliche Mutter der Raubkatzen ihren Babys etwas zuleide tue, teilte der Zoo mit.

Tier-Adoption

Die Patchwork-Familie von Samara

Nun gediehen Sternchen, Latti und Avatar prächtig, berichteten russische Medien. Chelsea, die kurz zuvor selbst fünf Welpen auf die Welt gebracht hatte, war zunächst über die Katzenlaute der Pumas erstaunt. Doch schon bald ließ sie die Kleinen an ihren Zitzen saugen.

Auch die kleinen Hunde gewöhnten sich schnell an ihre neuen Brüder, sagte eine Mitarbeiterin des Zoos.