bedeckt München 22°

Sturm:Mindestens 13 Tote bei Unwetter in Moskau

Tausende Bäume werden entwurzelt, der Strom fällt aus: Ein Sturm mit Orkanböen fegt über die russische Metropole hinweg und hinterlässt Chaos.

Bei einem Sturm sind in Moskau und Umgebung mindestens 13 Menschen ums Leben kommen. Dutzende weitere wurden verletzt, berichteten die russischen Behörden. Demnach habe ein Gewitter mit Orkanböen und einer Windgeschwindigkeit von mehr als 100 Kilometer pro Stunde tausend Bäume im Großraum der Stadt entwurzelt, Dächer beschädigt und den Flugverkehr zeitweise lahmgelegt.

Nach starkem Regen sammelten sich riesige Pfützen auf den Moskauer Straßen und in den Innenhöfen. Tausende Haushalte in und um die Metropole waren ohne Strom, der Bahnverkehr musste unterbrochen werden.

A view shows a car lifted by the roots of a tree following a heavy storm in Moscow

A view shows a car lifted by the roots of a tree following a heavy storm in Moscow A view shows a car lifted by the roots of a tree, which was toppled during a heavy storm, in Moscow, Russia, May 29, 2017. REUTERS/Alexander Panchenko TPX IMAGES OF THE DAY

(Foto: REUTERS)

Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin sagte der Nachrichtenagentur Interfax zufolge, 70 Menschen seien bei dem Unwetter schwer verletzt worden. Die meisten von ihnen seien von entwurzelten Bäumen und herumfliegenden Gegenständen getroffen worden. Er sprach von einer "beispiellosen" Tragödie in der jüngeren Geschichte der Stadt.

Der Wetterdienst warnte vor einem weiteren Sturm, der in der Nacht zum Dienstag über die Stadt hinwegziehen könnte.

© SZ.de/dpa/AFP/ap/lkr

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite