bedeckt München

Schießerei in Berlin-Kreuzberg:Haftbefehle gegen zwei Männer erlassen

Tatort einer nächtlichen Schiesserei mit mehreren Verletzten in der Stresemannstrasse in Kreuzberg, Berlin am 26.12.202

SEK am Tatort in der Stresemannstraße in Berlin-Kreuzberg.

(Foto: Jürgen Held via www.imago-images.de/imago images/Jürgen Held)

Nach der Schießerei am Samstagmorgen hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehle gegen einen 30-Jährigen und einen 39-Jährigen erlassen.

Nach der Schießerei in Berlin-Kreuzberg hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehle gegen zwei Männer erlassen. Diese ergingen gegen einen 30-Jährigen wegen versuchten Mordes in drei Fällen sowie gegen einen 39-Jährigen wegen unerlaubten Führens und Besitzes einer Schusswaffe, wie die Generalstaatsanwaltschaft Berlin am Sonntagabend auf Twitter mitteilte.

Beide Tatverdächtige befänden sich aufgrund ihrer Schussverletzungen derzeit im Krankenhaus. Am Samstag waren am frühen Morgen Schüsse in der Stresemannstraße gefallen.

Die Staatsanwaltschaft geht bei der Schießerei von einem Verbrechen im Milieu der organisierten Kriminalität aus. Vier Männer im Alter von 30 sowie 39 und 42 Jahren wurden dabei schwer verletzt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand alarmierten Anwohner die Polizei. Die Einsatzkräfte fanden drei Verletzte noch am mutmaßlichen Tatort. Ein vierter Verletzter sprang in den nahen Landwehrkanal, aus dem ihn Rettungskräfte herauszogen.

© SZ/dpa/khil/pak/odg
Zur SZ-Startseite
Eine Passantin mit Kinderwagen ueberquert den Radweg in der Friedrichstrasse in Berlin Mitte. Foto: bildgehege Radweg F

SZ PlusBerlin
:Eine Stadt parkt aus

Räder sollen sausen, Motoren bleiben draußen: Berlin treibt den Umbau zur autoungerechten Stadt auch in der Pandemie eisern voran. Das ist nicht für alle ein Grund zur Begeisterung.

Von Peter Richter

Lesen Sie mehr zum Thema