Rosenmontag:Hirnlos durch den Karneval

Rosenmontag: Grinsend, aber ohne etwas im Kopf - so zieht"Hohlaf Scholz" durch den Düsseldorfer Karneval.

Grinsend, aber ohne etwas im Kopf - so zieht"Hohlaf Scholz" durch den Düsseldorfer Karneval.

(Foto: Martin Meissner/AP)

Die Wagen bei den Rosenmontagsumzügen in Köln und Düsseldorf sind wie immer politisch. Putin beim Oralsex, Trump mit Nazi-Symbolen - und der Kanzler grinst schlumpfig im Konfetti- und Kamelleregen.

Von Alexander Menden und Christian Wernicke, Köln, Düsseldorf

Köln, unangefochtener Meister der permanenten Selbstfeier, ist für die Kölner nicht nur eine Stadt, sondern irgendwie auch der ganze Erdkreis. Das Motto des diesjährigen Rosenmontagszuges "Wat e Theater - wat e Jeckespill", kann man ebenso gut aufs Weltgeschehen beziehen wie auf eine unendliche Kölner Lokalposse - etwa die seit einem Jahrzehnt andauernden Bauarbeiten an den städtischen Bühnen, die (möglicherweise) in diesem Jahr abgeschlossen werden. Die Mottowagen haben jedenfalls durchgehend einen theatralen Bezug, ein recht dankbares Thema für die karnevaleske Bühne.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusNordrhein-Westfalen
:Wofür die Narrenfreiheit gut ist

Jacques Tilly baut aufsehenerregende Motivwagen für den Rosenmontagszug. Der Düsseldorfer Satiriker ätzt gegen Mächtige und jene, die es werden wollen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: