Reklame Der Opa, der alle zum Weinen bringt

Das ist der britische Kleindarsteller und gelernte Fernmeldetechniker Arthur Tulloch Nightingale. Seine 106 Sekunden dauernde Rolle in einem Werbespot könnte sein größter Erfolg werden.

(Foto: Edeka/dpa)

Edekas neuer Werbespot wurde mehr als zehn Millionen Mal geklickt. Wer ist der nette alte Mann im Clip?

Von Martin Zips

Die Tränen seien ihr gekommen, bei diesem "außerordentlich anrührenden und bewegenden" Werbespot, zitiert der Evangelische Pressedienst die Münchner Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler. Dieser Film sei eine "Predigt im Kleinen", die zu "Menschlichkeit und Warmherzigkeit an Weihnachten" aufrufe.

Moment, jetzt noch mal zur Erinnerung: Wir reden hier von einem Werbespot. Erstellt im Auftrag der Supermarktkette Edeka. Offenbar kann man dort Braten, Karotten und Rotwein kaufen. Das alles nämlich findet sich auf dem Tisch eines einsamen, nicht nur die Bischöfin zu Tränen rührenden alten Mannes.

Umstrittener Edeka-Spot: Extrem unrealistisch, dennoch ein Lehrstück

Ist es niederträchtig, so emotional für Lebensmittel zu werben, wie es Edeka tut? Man kann den Weihnachts-Clip richtig blöde finden. Oder man versucht, etwas daraus zu lernen, findet unsere Autorin. Von Barbara Vorsamer mehr ...

Für den Schauspieler könnte es die Rolle seines Lebens werden

Die Rolle könnte für den britischen Kleindarsteller Arthur Tulloch Nightingale die Rolle seines Lebens werden. Telefonisch ist der gelernte Fernmeldetechniker zwar nicht erreichbar. Keine Zeit, sagt seine Agentin Anita Alraun, "er steht gerade für eine Netflix-Serie vor der Kamera, die sich mit der Regentschaft von Queen Elizabeth II. befasst". Wieder nur eine Nebenrolle. Allerdings, sagt die Agentin, hagele es plötzlich Anfragen wie noch nie.

Der 83 Jahre alte Nightingale ist erst mit Ende 30 zur Schauspielerei gekommen. Seine Frau hatte ihn damals - gerade vom Töpfer-Kurs zurück - im Wohnzimmer ermahnt, doch "endlich mal rauszugehen" und nicht immer nur vor dem Fernseher zu hocken, erzählte er vor Jahren mal einem Journalisten. Also entschied er sich, bei der Drama School "East 15" vorzusprechen, spielte später auf der Bühne Brecht und Shakespeare - und übernahm auch kleinere Parts in Musicals.

Nach insgesamt eher erfolglosen Jahrzehnten erhielt der Londoner, der im Edeka-Spot "Werner" heißt, weitere Mini-Rollen in Filmen wie "Dame, König, As, Spion", "Quartett", "Anna Karenina" oder "Song für Marion". Zu einem Wikipedia-Eintrag hat es bei ihm bis heute nicht gereicht.

Das dürfte sich bald ändern. In dem 106-Sekunden-Spot inszeniert Nightingale als einsamer Opa nämlich sogar seine eigene Beerdigung sehr überzeugend. Alles nur, um seine weit verstreute Familie zum Weihnachtsfest endlich einmal bei sich zu haben, beim Edeka-Braten.