Missbrauchsvorwürfe R&B-Sänger R. Kelly erneut festgenommen

  • Die Verhaftung sei am Donnerstagabend in Chicago erfolgt, sagte ein Sprecher der Bundesstaatsanwaltschaft.
  • R. Kelly sei in 13 Punkten angeklagt, darunter Kinderpornografie, Verführung einer minderjährigen Person und Behinderung der Justiz.
  • Schon im vergangenen Februar war der 52-Jährige festgenommen worden, aber gegen Zahlung einer Kaution freigekommen.

Der R&B-Sänger R. Kelly ist wegen mutmaßlicher Sexualdelikte festgenommen worden. Die Verhaftung sei am Donnerstagabend in Chicago erfolgt, sagte ein Sprecher der Bundesstaatsanwaltschaft. Der 52-Jährige sei von der US-Bundesjustiz in 13 Punkten angeklagt, darunter Kinderpornografie, Verführung einer minderjährigen Person und Behinderung der Justiz.

Zuvor hatte die Justiz des Bundesstaats Illinois im vergangenen Februar bereits Vorwürfe im Zusammenhang mit mutmaßlichen Sexualvergehen gegen Kelly erhoben. Der Musiker muss sich bereits in zehn Fällen wegen schweren sexuellen Missbrauchs vor Gericht verantworten, drei Frauen, die ihn beschuldigen, waren zum fraglichen Zeitpunkt minderjährig. Er stellte sich der Polizei in Chicago und plädierte auf nicht schuldig. Gegen eine Kaution von 100 000 Dollar konnte er das Gefängnis dann wieder verlassen. Im Falle einer Verurteilung dürfte Kelly den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen. Er hat die Vorwürfe bestritten.

Kriminalität "Ich kämpfe um mein verdammtes Leben!"
Missbrauchsvorwürfe gegen R. Kelly

"Ich kämpfe um mein verdammtes Leben!"

In seinem ersten Interview seit der Anklage wegen sexuellen Missbrauchs weist der Sänger die Vorwürfe zurück. Die Beschuldigungen seien "dämlich".

Seit mehr als 20 Jahren kursieren Missbrauchsvorwürfe gegen Kelly. In der kürzlich veröffentlichten Dokumentarserie "Surviving R. Kelly" erklären mehrere Frauen, dass der heute 52-jährige Musiker sie in seine Villa gelockt, dort gefangen gehalten, gequält und missbraucht habe. Weiter heißt es darin, dass Kelly Kinderpornografie nicht nur besessen, sondern auch produziert habe. Im Jahr 2008 war der Sänger von vielen dieser Vorwürfe freigesprochen worden.

In einem Interview mit Gayle King, der Co-Moderatorin von "CBS This Morning" im März, bestand Kelly darauf, dass keine der Anschuldigungen gegen ihn wahr seien, einschließlich der Anschuldigungen, er habe andere Frauen geschlagen und gegen ihren Willen festgehalten - und einen sogenannten "Sex-Kult" aufgebaut.

"Glaub mir, Mann! Das bin nicht ich! Sie lügen über mich! Sie lügen über mich! Ich bin cool, Bruder", sagte Kelly stehend und schreiend.

Kriminalität Groteskes Schauspiel zur besten Sendezeit

R. Kelly

Groteskes Schauspiel zur besten Sendezeit

Im Drama um Missbrauchsvorwürfe und den US-Sänger R. Kelly stilisieren sich viele zum Opfer. Beobachtungen zum Fall, den Protagonisten und zur Rolle der Medien.   Von Jürgen Schmieder, Los Angeles