Promis der Woche:Wer nicht singen kann, muss gut aussehen

Das beherzigten diese Woche George Clooney und Victoria Beckham. Außerdem sehr hübsch: Claire Danes im Leuchtkleid, Emma Watson im Plastikkleid - und Prinzessin Charlotte.

5 Bilder

-

Quelle: AFP

1 / 5

Prinzessin Charlotte ist diese Woche ein Jahr alt geworden. Sie feierte ihren Geburtstag, indem sie fotogen einen Holzwagen über die Wiese schob, standesgemäß gekleidet in Kleidchen, Jäckchen und passendem Spängchen. Wo es das Outfit zu kaufen gibt, könnten Sie hier nachlesen - brauchen Sie aber nicht. Denn was Herzogin Catherine ihren Kindern anzieht, ist innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

-

Quelle: AFP

2 / 5

Schwer nachzukaufen (und auch nicht besonders alltagstauglich) sind die Kreationen, die die Promis auf der Met-Spendengala in New York vorführten. Das Motto war "Manus x Machina: Mode im Zeitalter der Technologie". Claire Danes entschied sich deswegen für ein Kleid, das im Dunkeln leuchtete. Noch weiter ging das Model Karolína Kurková, in deren Outfit 150 LED-Leuchten eingearbeitet waren - die angeblich je nach Stimmung in den sozialen Netzwerken die Farbe wechselten.

Emma Watson

Quelle: AP

3 / 5

Ob das ökologisch korrekt war? Allein der Energieverbrauch der ganzen Lampen! Die Schauspielerinnen Emma Watson, Lupita Nyong'o und Margot Robbie wiesen mit ihrer Kleiderwahl daher lieber auf die Bedeutung von Nachhaltigkeit in der Mode hin. Emma Watsons Outfit wurde aus recycelten Plastikflaschen hergestellt. Noch verrückter ist allerdings die Idee ihrer Stylistin Sarah Slutsky, dass das Kleid mehrmals und zu unterschiedlichen Anlässen getragen werden könne. Muss doch gar nicht sein - es gibt genug Plastikmüll, aus dem neue Kleider gemacht werden kann.

76648734

Quelle: AFP

4 / 5

Wäre vielleicht mal eine Idee für Modedesignerin Victoria Beckham. Sie überraschte diese Woche mit dem Geständnis, dass ihr bei Auftritten mit den Spice Girls häufig das Mikro abgedreht wurde und nur die anderen vier Sängerinnen zu hören waren. Angeblich sei Musik nie ihr Ding gewesen. "Ich war immer diejenige, die Mode geliebt hat und das Ergebnis war, dass ich immer unser komplettes Budget für meinen kleinen Gucci-Dress ausgeben konnte, weil die Mädchen ihre Klamotten immer für umsonst bekamen, die waren eh Müll", sagte Beckham der Vogue.

George Clooney und Julia Roberts

Quelle: dpa

5 / 5

Alle Mikros an waren bei der Gesangseinlage von George Clooney, Julia Roberts und Gwen Stefani bei James Cordens "Carpool Karaoke". Die drei Superstars trällerten gemeinsam Stefanis Hit "Hollaback Girl" und den Queen-Klassiker "We are the Champions", Clooney zwar mit vollem Körpereinsatz, allerdings wenig Gesangstalent. Dass Corden mit den Gästen seiner "Late Late Show" durch Los Angeles kurvt und singt, ist fester Bestandteil der Sendung - dass während der Fahrt noch Überraschungsgäste zusteigen, war anscheinend auch für Gwen Stefani eine Überraschung.

© SZ.de/dpa/AFP/feko/holz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB