bedeckt München 18°
vgwortpixel

Promis der Woche:"Das ist kompletter Schwachsinn"

Brad Pitt befragt die Sterne, Til Schweiger sucht eine Frau und David Hasselhoff stellt klar, was er wirklich mit dem Berliner Mauerfall zu tun hatte.

Til Schweiger sucht eine Frau

Til Schweiger

Til Schweiger kann sich vorstellen noch einmal zu heiraten.

(Foto: dpa)

Der Schauspieler hat eine Kontaktanzeige aufgegeben. Aber weil Til Schweiger nun mal Til Schweiger ist, erschien das Suchprofil nicht im Anzeigen-, sondern im redaktionellen Teil der Bild-Zeitung in Form eines Interviews. Ein paar Anforderungen an seine Traumfrau hat Schweiger auch: "Ich muss sie hübsch finden, sie muss mich verzaubern, zum Lachen bringen und sich auch für Schwächere einsetzen. Das gibt es aber leider nicht so oft."

Schweiger ließ sich vor fünf Jahren von seiner Frau Dana, mit der er drei Töchter (und einen Sohn) hat, scheiden. Man könnte meinen, das wären Frauen genug für ein Leben, doch Schweiger schließt die Hochzeit mit einer neuen Partnerin nicht aus. Der 55-Jährige hat auch schon genaue Vorstellungen, wie die Hochzeit aussehen könnte: "Ich würde dann aber in Italien heiraten, in der Toskana, das hat Flair." Es fehlt eben nur eine Kleinigkeit: die passende Frau.

Brad Pitt fliegt zu den Sternen

Brad Pitt im Gespräch mit dem ISS-Austronauten Nick Hague

(Foto: AFP)

Brad Pitt erobert die unendlichen Weiten des Weltraums. Weil er in dem Film "Ad Astra - Zu den Sternen" als NASA-Ingenieur zum Neptun reist, durfte er jetzt für Werbezwecke sogar mit einem echten ISS-Astronauten telefonieren. Am Montag ließ sich der Hollywoodstar im Nasa-Hauptquartier in Washington per Videoschalte mit Nick Hague verbinden, der sich seit sechs Monaten auf der Internationalen Raumstation ISS aufhält.

Hague und der Rest der ISS-Crew durften sich "Ad Astra" vorab schon vor einigen Wochen ansehen, auf der Erde kommt er diese Woche in die Kinos. Nachdem er Hague über Spaziergänge im All und den Weltraumblick auf die Erde ausgefragt hatte brannte Pitt eine Frage ganz besonders unter den Nägeln: "Wer war glaubwürdiger? Clooney oder Pitt?" Er spielte damit auf den oscarprämierten Science-Fiction-Film "Gravity" von 2013 an, in dem George Clooney eine Hauptrolle hat. Hagues Antwort fiel diplomatisch aus: "Sie natürlich!", entgegnete er.

Was Pitt an der Rolle reizte? Das Nachdenken über das Universum: "Entweder sind wir nicht allein, das heißt, irgendwo da draußen gibt es Aliens. Oder wir sind doch allein, vollkommen und absolut. Beides gleichermaßen furchterregend, wenn man so darüber nachdenkt", erklärte er gerade in einem SZ-Interview. "Und schließlich gab es etwas in der Figur dieses Astronauten, das mich sehr persönlich beschäftigt hat. Es hat mit der Frage zu tun, was es eigentlich heißt, ein Mann zu sein."

David Hasselhoff singt wieder in Berlin

David Hasselhoff an der Berliner Mauer

David Hasselhoff singt am 3. Oktober wieder in Berlin.

(Foto: dpa)

Vor 30 Jahren fiel die Mauer. David Hasselhoff hat kurz danach am Brandenburger Tor "Looking for Freedom" gesungen. Wie es dazu kam? Als ihn 1989 das ZDF anrief, und fragte, ob er in der Silvestershow seinen Hit singen wolle, pokerte er hoch und sagte: "Ich komme nur, wenn ich auf der Mauer singen kann", verriet er nun in einem Interview mit der SZ. Er legte auf und sagte noch zu einem Freund, das würde niemals passieren. "The Hoff" sollte sich täuschen. Die Fernsehleute holten die Erlaubnis von Bundeskanzler Helmut Kohl ein und der Sänger schmetterte seinen Song von einem Kran aus der Mauer entgegen.

Seitdem halten einige Fans hartnäckig daran fest, der "Baywatch"-Darsteller habe den Mauerfall herbeigesungen. "Ich wiederhole das jetzt seit 30 Jahren: Ich habe rein gar nichts damit zu tun, dass die Mauer gefallen ist. Das ist kompletter Schwachsinn", sagt er heute dazu. Schade eigentlich. Am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, darf Hasselhoff trotzdem wieder in Berlin singen. Als Gast bringt er Blümchen mit. Hasselhoff verspricht, es werde ein absolut verrückter und fantastischer Abend.

Liam Gallagher hört auf seine Mutter

Noel und Liam Gallagher

Liam (rechts) und Noel Gallagher Brüder 2001 bei einer Preisverleihung. Das Verhältnis der beiden gilt als zerrüttet.

(Foto: dpa)

Oasis-Sänger Liam Gallagher beweist gerade, dass man niemals erfolgreich genug sein kann, um nicht besser auf den Rat seiner Mutter zu hören. Gallagher heiratet im kommenden Jahr und wollte seinen Bruder Noel eigentlich nicht zu der Feier einladen. Doch jetzt darf er doch bei der Feier dabei sein. Allerdings kam die Idee für die Einladung nicht von ihm: Seine Mutter bat ihn darum, wie der 46-Jährige dem Boulevardblatt Sunday Mirror berichtete: "Meine Mama sagte mir: 'Du musst ihn einladen. Und das werde ich machen", sagte Gallagher."

Liam und Noel spielten zusammen in der legendären Britpop-Band Oasis. Vor zehn Jahren stieg Songschreiber Noel Gallagher aus der Gruppe aus, wegen "verbaler und gewalttätiger Einschüchterungen", wie es damals hieß. Seitdem verfolgen die Brüder jeweils eigene Karrieren, ihr Verhältnis gilt als zerrüttet. Die Beziehung der beiden sei "derzeit wohl schlimmer als sie es jemals war", sagte Liam im August. Mitfeiern darf er nun trotzdem. Trauzeuge soll allerdings der ältere Bruder der beiden Streithähne werden, Paul Gallagher.

Britney Spears bekommt einen neuen Vormund

Britney Spears

Britney Spears bei einem Auftritt, ihr Privatleben sorgt immer wieder für Schlagzeilen.

(Foto: AFP)

Sie hat mehr als 150 Millionen Alben verkauft, dazu Parfüm, Klamotten, Softdrinks. Gleichzeitig gibt beinahe täglich Meldungen, die mit Britney Spears zu tun haben und weit über das hinausgehen, was sonst unter dem Begriff Promi-Klatsch zu lesen ist. Es geht um ihre Zurechnungsfähigkeit. In dieser Woche gerieten die Sängerin und ihr Vater, bisher auch ihr Vormund, mal wieder in die Schlagzeilen. Der Ex-Mann der US-Sängerin, Kevin Federline, hatte Jamie Spears angezeigt. Dieser habe seinen Enkel heftig geschüttelt. Federline und Spears, die zwischen 2004 und 2007 verheiratet waren, haben zwei gemeinsame Söhne im Alter von 12 und 13 Jahren.

Die Bezirksstaatsanwaltschaft Ventura County teilte nun mit, die Ermittlungen gegen den 67-Jährigen eingestellt zu haben. Gleichzeitig hat der Vater aus "persönlichen gesundheitlichen Gründen" darum gebeten, die Vormundschaft über seine Tochter abgeben zu dürfen. Britney Spears war im Januar 2008 nach psychischen Problemen für dauerhaft unmündig erklärt worden und darf seitdem noch nicht einmal entscheiden, wen sie trifft. Künftig soll sich ihre langjährige "Care Managerin" Jodi Montgomery um sämtliche juristische, medizinische und persönliche Angelegenheiten kümmern. Jamie Spears bleibt derweil der Vormund der Kunstperson Britney Spears und damit Verwalter eines Vermögens, das auf 215 Millionen Dollar geschätzt wird.

Leute des Tages

Demi Moore hätte beinahe eine vierte Tochter zur Welt gebracht