bedeckt München 31°

Norwegen:Deutsche fällt von Kreuzfahrtschiff

Die Deutsche war auf der MSC Meraviglia unterwegs, als sie von Bord des Kreuzfahrtschiffes fiel. (Archivbid)

(Foto: AFP)

Das Wasser, in das die Frau stürzt, ist zwölf Grad kalt. Sie kann mit einem Hubschrauber geborgen werden, doch laut norwegischem Rundfunk kommt jede Hilfe zu spät.

Eine deutsche Urlauberin ist im Skagerrak zwischen Norwegen und Dänemark von Bord eines Kreuzfahrtschiffes gefallen. Der Grund, warum die Frau ins Wasser stürzte, ist noch unklar. Die Deutsche sei mit einem Helikopter geborgen und in das Krankenhaus von Aalborg gebracht worden, meldete die norwegische Rettungszentrale auf Twitter unter Berufung auf die dänischen Kollegen. An Bord des Helikopters seien lebensrettende Maßnahmen vorgenommen worden.

"Wir wurden benachrichtigt, dass von einem Kreuzfahrtschiff eine Person ins Meer gefallen ist. Das Schiff befand sich in norwegischen Gewässern, daher sind wir für die Koordination des Rettungseinsatzes verantwortlich", sagte Rettungsleiter Børge Galta am Freitagnachmittag im Hauptrettungszentrum in Südnorwegen dem norwegischen Rundfunk NRK.

An der Suche nach der Frau waren zahlreiche Fischerboote, Handelsschiffe und Helikopter beteiligt. Am Abend berichtete NRK unter Berufung auf die dänische Polizei, dass die Frau gestorben sei.

Die Deutsche befand sich an Bord des Kreuzfahrtschiffes MSC Meraviglia. Das Schiff fährt zurzeit von den norwegischen Fjorden nach Kiel. Auf dem Kreuzfahrtschiff haben nach Angaben von NRK bis zu 6 000 Passagiere Platz.

© Sz.de/dpa/hij
Mehrere Kreuzfahrtschiffe liegen im Hafen von Nassau auf den Bahamas vor Anker.

Kreuzfahrten
:Die Luft von übermorgen

Kreuzfahrten boomen und kämpfen zugleich mit ihrem schlechten Umwelt-Image. Die Reedereien wollen nun alte Schiffe nachrüsten. Doch am eigentlichen Problem ändert das wenig.

Von Ingrid Brunner

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite