bedeckt München 17°
vgwortpixel

Nepal:Propellermaschine abgestürzt - keine Überlebenden

In Nepal ist ein Kleinflugzeug mit 22 Menschen an Bord verunglückt: Vermutlich ist die Maschine einer privaten Fluggesellschaft an einem Berg zerschellt.

Am Mittwoch war die zweimotorige Propellermaschine von den Radarschirmen der nepalesischen Flugüberwachung verschwunden. Bis zuletzt hofften die Angehörigen - in der Nacht zum Donnerstag dann die traurige Gewissheit: Das Kleinflugzeug ist abgestürzt, alle 22 Menschen an Bord kamen bei dem Crash ums Leben.

Sujata Shrestha, mother of air stewardess Sidikshha Gurung, mourns while inquiring at the head office of Yeti Airlines in Kathmandu

Trauer bei den Angehörigen der nepalesischen Unglücksmaschine: 22 Menschen kamen beim Absturz des Propellerflugzeugs ums Leben.

(Foto: REUTERS)

Das Wrack der Maschine der privaten Gesellschaft Tara Air wurde an einem Berghang 150 Kilometer östlich von Nepals Hauptstadt Kathmandu entdeckt. Es habe keine Überlebenden gegeben, teilte die Luftfahrtbehörde des Himalaya-Staates mit.

Nach Angaben eines Polizeisprechers flog die Maschine in über 2700 Metern Höhe gegen einen Berg. Als mögliche Unglücksursachen wurden schlechtes Wetter und das schwierige Terrain genannt.

Der Kontakt zu der Maschine vom Typ Twin Otter war am Mittwoch kurz nach dem Start vom ostnepalesischen Flughafen Lamidanda in Richtung Kathmandu abgebrochen. Bei den 19 zu Tode gekommenen Passagieren, darunter ein US-Bürger, soll es sich um hinduistische Pilger handeln. Zudem waren drei Besatzungsmitglieder an Bord der Unglücksmaschine. Die Leichen sollen nun geborgen und in die nepalesische Hauptstadt gebracht werden.