bedeckt München 13°
vgwortpixel

Mit Schülerin durchgebrannt:Polizei sucht per EU-Haftbefehl nach flüchtigem Mathelehrer

Er ist verheiratet - verliebte sich aber offenbar in seine 15-jähriger Schülerin und brannte mit ihr nach Frankreich durch. Jetzt wird europaweit nach einem Mathelehrer aus England gefahndet. Dem 30-Jährigen wird Kindesentführung vorgeworfen.

Seit mehr als einer Woche fehlt von dem Paar jede Spur: Ein Mathelehrer aus der englischen Grafschaft Sussex soll mit seiner 15 Jahre alten Schülerin durchgebrannt sein - jetzt wird der Mann per europäischem Haftbefehl gesucht. Nach dem 30-Jährigen werde "wegen Kindesentführung" gefahndet, sagte der britische Chefermittler bei einer Pressekonferenz. Der Lehrer habe das Mädchen "ohne Einwilligung der Eltern fortgebracht".

Ersten Ermittlungen zufolge verließen die Schülerin und ihr Lehrer Sussex am Donnerstag vergangener Woche mit einem schwarzen Kleinwagen. Bilder von Überwachungskameras zeigen die beiden kurz darauf Hand in Hand auf einer Fähre nach Frankreich. Zuvor hatte sich die 15-Jährige mit einer Ausrede von ihren Eltern verabschiedet.

Eine Beziehung zwischen dem Mädchen und dem doppelt so alten Mann wäre in Großbritannien strafbar, in Frankreich wegen des Mindestalters von 15 statt 16 Jahren hingegen nicht. Trotzdem könne der Haftbefehl in Frankreich vollstreckt werden, sagte ein französischer Jurist der Nachrichtenagentur AFP.

Inzwischen sind nach Angaben der britischen Polizei aus verschiedenen Ländern Personenbeschreibungen bei der Behörde eingegangen sein. Die Informationen würden derzeit mit der internationalen Polizeibehörde Interpol abgestimmt. Die Mutter des Kindes hatte vor einigen Tagen unter Tränen einen bewegenden Rückkehr-Appell an ihre Tochter gerichtet. Auch die Eltern des Lehrers forderten das Paar auf der Pressekonferenz unter Tränen auf, sich zu melden.

Die Polizei geht nach eigenen Angaben nicht davon aus, dass die Schülerin in Gefahr ist. Ihr Lehrer ist verheiratet und soll Medienberichten zufolge vor vier Monaten in einem Blog unter seinem Pseudonym über ein "moralisches Dilemma" berichtet haben, in dem er sich gerade befinde. Die Beziehung der beiden soll in der Schule bereits seit längerem bekannt gewesen sein. Den Medienberichten zufolge stand der Rauswurf des Lehrers unmittelbar bevor.

© Süddeutsche.de/AFP/dpa/vks/olkl
Zur SZ-Startseite