Messerangriff:Paris: Mann attackiert Erzieher mit Messer und beruft sich auf IS

Das Opfer kommt mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Der Täter ist noch auf der Flucht.

In einem Kindergarten im nördlichen Pariser Vorort Aubervilliers hat ein Mann einen Erzieher attackiert und sich dabei auf den sogenannten Islamischen Staat (IS) berufen. Das berichtete der Sender TF1 unter Berufung auf französische Ermittler. Die Staatsanwaltschaft von Bobigny erklärte, der Mann habe bei seiner Attacke gerufen: "Das ist der IS, das ist eine Warnung."

Der offenbar maskierte Täter attackierte den Erzieher, der sich zum Zeitpunkt des Angriffs alleine in dem Unterrichtsraum befand, mit einem Teppichmesser und verletzte ihn am Hals. Bislang gibt es keine übereinstimmenden Angaben darüber, ob es sich bei dem Opfer um eine männliche oder eine weibliche Person handelt. Der Erzieher kam mit offenbar leichten Verletzungen ins Krankenhaus und ist nicht in Lebensgefahr. Der Täter ist auf der Flucht. Die Anti-Terror-Staatsanwalt übernahm laut Justizkreisen die Ermittlungen.

Einen Monat nach den islamistischen Anschlägen in Paris mit 130 Toten herrscht in der Stadt Angst vor weiteren Attacken. Die Dschihadisten hatten im November auch zu Angriffen auf Lehrer in Frankreich aufgerufen. Sie seien "Feinde Allahs", die sich in einem "offenen Krieg gegen die muslimische Familie" befänden.

© SZ.de/dpa/AFP/jps
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB