Prozess in Braunschweig:Der Fall Christian B.

Prozess in Braunschweig: Als Christian B. am Freitag zum Gericht gefahren wird, warten schon die Kamerateams auf ihn. Das internationale Medieninteresse an seinem Fall ist groß.

Als Christian B. am Freitag zum Gericht gefahren wird, warten schon die Kamerateams auf ihn. Das internationale Medieninteresse an seinem Fall ist groß.

(Foto: Moritz Frankenberg/dpa)

Der Deutsche wird verdächtigt, Madeleine McCann getötet zu haben, vor Gericht steht er nun aber wegen dreier Vergewaltigungen. Doch kurz nach Beginn wird der Prozess vertagt - wegen einer Schöffin.

Von Annette Ramelsberger, Braunschweig

Der Mann geht immer wieder gleich vor. Er maskiert sich, steigt in die Wohnungen von Frauen ein, er überrascht sie im Schlaf, er hält ihnen ein Messer an die Kehle und vergewaltigt sie dann. Aber das reicht ihm nicht. Er peitscht die Frauen aus, egal ob sie jung sind oder fast 80, er verbindet ihnen die Augen, dann drischt er auf sie ein und verschwindet anschließend in der Nacht.

Zur SZ-Startseite

Vermisstenfall Madeleine McCann
:15 Jahre Ungewissheit

Madeleine McCann verschwand am 3. Mai 2007 aus einer Ferienanlage an der Algarve. Im Fokus der Ermittlungen steht seit geraumer Zeit ein Mann aus Deutschland, doch die Suche nach Beweisen zieht sich.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: