Leute:Ken vermisst Barbie

Leute: Schauspieler Ryan Gosling ist für den Oscar nominiert, seine Kollegin Margot Robbie dagegen nicht.

Schauspieler Ryan Gosling ist für den Oscar nominiert, seine Kollegin Margot Robbie dagegen nicht.

(Foto: AP/AP)

Ryan Gosling ist enttäuscht darüber, dass Margot Robbie nicht für den Oscar nominiert wurde. Rainn Wilson kriegt Fanpost auf Papierservietten, und eine 99-Jährige bricht drei Weltrekorde im Schwimmen.

Ryan Gosling, 43, Ken-Darsteller, vermisst Barbie. Er zeigte sich enttäuscht darüber, dass Barbie-Darstellerin Margot Robbie und Regisseurin Greta Gerwig nicht für den Oscar nominiert wurden. "Es gibt keinen Ken ohne Barbie, und es gibt keinen Barbie-Film ohne Greta Gerwig und Margot Robbie", sagte er nach Bekanntgabe der Nominierungen den Portalen von Variety und People. "Zu sagen, dass ich enttäuscht bin, dass sie nicht in ihren jeweiligen Kategorien nominiert sind, wäre eine Untertreibung." Der Kassenhit "Barbie" erhielt acht Oscar-Nominierungen, darunter zwei für die Songs "What Was I Made For?" von Billie Eilish und "I'm Just Ken", gesungen von Schauspieler Ryan Gosling, aber auch in der Kategorie "Bester Film".

Leute: undefined
(Foto: ANGELA WEISS/AFP)

Tom Hollander, 56, Schauspieler, hat auf dem Papier einen Doppelgänger. Weil die Schreibweise seines Namens nahezu identisch sei mit der seines Schauspielerkollegen und Avengers-Star Tom Holland, werde er öfter mit diesem verwechselt, aber nur in einem "nichtvisuellen Kontext" sagte er in der TV-Show "Late Night With Seth Meyers". So habe er auch mal versehentlich die Gehaltsabrechnung des 29 Jahre jüngeren Kollegen erhalten, der kurzzeitig von der gleichen Agentur betreut wurde. Dabei handelte es sich um Hollands erste Beteiligung am Ticketverkauf für den Kinofilm "The Avengers". "Ich habe sofort gedacht: Ich glaube, ich spiele in dem Film nicht mit", sagte Hollander. Er sei schockiert gewesen von der Summe. "Es war mehr Geld, als ich jemals bekommen hatte. Es war eine siebenstellige Summe."

Rainn Wilson, 58, Schauspieler, bekommt Fanpost auf Papierservietten. Wilson, der vor allem durch seine Rolle als Dwight Schrute in der Comedy-Serie "The Office" bekannt wurde, veröffentlichte auf Instagram ein Schreiben, das ihm am Flughafen in Portland jemand in den Schoß gelegt habe, ohne dass er es bemerkt habe. "The Office hat mich durch einige der dunkelsten Tage meines Lebens gebracht. Dafür kann ich euch nicht genug danken. Mit freundlichen Grüßen, Melanie (Flugbegleiterin bei Alaska)", lautet die Fan-Botschaft. Dazu schreibt der Schauspieler, dies sei "keine Einladung", ihm Notizen auf Servietten zu geben.

Betty Brussel, 99, Amateurschwimmerin, hat drei Weltrekorde gebrochen. Bei einer Schwimmveranstaltung in der kanadischen Stadt Saanich schwamm sie die 400 Meter Freistil knapp vier Minuten schneller als ihr Vorgänger auf der Bestenliste. Auch auf der 50-Meter-Strecke erkämpfte sie noch am selben Tag in den Kategorien Rücken- und Brustschwimmen neue Bestzeiten. Das alles erreichte sie in der Altersgruppe der 100- bis 104-Jährigen, in der sie aufgrund ihres Geburtsjahres gelandet ist. Beim Training lasse sie es allerdings eher gemächlich angehen, sagte Brussel dem Guardian: Zweimal die Woche gehe sie ins Becken. "Ich bin ein bisschen faul." Weil die Zahl der Kandidatinnen in diesem hohen Alter überschaubar ist, genügt es oft einfach, die Ziellinie zu erreichen, um eine Medaille zu gewinnen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: