bedeckt München 23°
vgwortpixel

Kurz vor dem Urteil:Was Jörg Kachelmann befürchten muss

Einer der aufsehenerregendsten Prozesse der Mediengeschichte steht vor dem Abschluss. An diesem Dienstag fällt das Urteil gegen den früheren Wettermoderator Jörg Kachelmann. Von Verurteilung bis Freispruch scheint alles möglich - die Szenarien.

An diesem Dienstag wird das Landgericht Mannheim sein Urteil über Jörg Kachelmann verkünden. Aber wie geht es dann weiter? Verschiedene Szenarien sind möglich.

Kachelmann-Prozess

Schuldig, nicht schuldig? Jörg Kachelmann beim Verlassen des Mannheimer Landgerichts.

(Foto: dpa)

Was passiert, wenn Kachelmann verurteilt wird?

Die Staatsanwaltschaft hat eine Freiheitsstrafe von vier Jahren und drei Monaten beantragt. Damit bleibt sie unter der regulären Mindeststrafe von fünf Jahren für eine besonders schwere Vergewaltigung. Der Grund: Aufgrund einer "massiven Beeinträchtigung der Person des Angeklagten" durch die Medienberichterstattung geht die Staatsanwaltschaft von einem minder schweren Fall aus. Das bindet das Gericht allerdings nicht. Die Verteidigung hat bereits angekündigt, dass sie im Fall einer Verurteilung Revision zum Bundesgerichtshof einlegen würde. Bis darüber entschieden ist, würde ein Urteil nicht rechtskräftig. Kachelmanns Ex-Geliebte, die ihn der Vergewaltigung beschuldigt, könnte bei einer Verurteilung Schmerzensgeld fordern.

Der Fall Jörg Kachelmann

Unter Verdacht