bedeckt München -2°

Unfallserie im Raum Karlsruhe:Mann raubt zwei Fahrzeuge und verursacht mehrere Unfälle

Flüchtender raubt erst Auto und dann Lkw

Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr an einem der Unfallorte. Allein in Karlsruhe waren etwa 80 Polizisten im Einsatz.

(Foto: Aaron Klewer/dpa)

80 Polizisten verfolgen einen Mann, der erst mit seinem eigenen und dann mit zwei geraubten Fahrzeugen einen Unfall nach dem anderen baut. Erst nach zwei Stunden können sie ihn festnehmen.

Er baut mehrere Unfälle, dabei überschlägt sich sein SUV und gerät in Brand. Er bedroht eine Frau mit einem Messer und zwingt sie, ihm ihr Auto zu überlassen. Hundert Kilometer weiter stiehlt er auf einem Autobahnparkplatz einen Lastwagen und verursacht auch damit einen Unfall - und das ist nur die Kurzform der Ereignisse. Erst zwei Stunden nach dem ersten Unfall kann die Polizei den Mann festnehmen.

Diese Unfallserie hat sich am Dienstagabend in Karlsruhe sowie auf der Autobahn A5 in südlicher Richtung ereignet. Bei dem Festgenommenen handelt sich um einen 48-Jährigen, der sich wohl in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wie Kriminaloberkommissar Kai Lampe der Süddeutschen Zeitung sagte. Das Motiv des Mannes wird zurzeit aber noch ermittelt. Auch ist noch nicht abschließend geklärt, ob der 48-Jährige unter Drogen oder Alkoholeinfluss stand. Er soll heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

Frau mit Messer bedroht

Um 18.40 Uhr kommt es in Rheinstetten-Mörsch zu einem ersten Auffahrunfall, wobei eine beteiligte Person leicht verletzt wird. Der Unfallverursacher flüchtet anschließend mit seinem SUV mit polnischem Kennzeichen in Richtung Karlsruhe. Dort werden der Polizei weitere Unfälle und Verkehrsgefährdungen gemeldet, die dem Mann zugeordnet werden. Um 18.45 Uhr ereignet sich in der Karlsruher Innenstadt ein weiterer Verkehrsunfall, bei dem eine 44 Jahre alte Radfahrerin leicht verletzt wird. Anschließend überschlägt sich das SUV des Mannes und gerät in Brand. Daraufhin bedroht der 48-Jährige eine unbeteiligte Autofahrerin mit einem Messer und raubt deren Wagen. Um 18.51 Uhr dann der nächste Unfall, bei dem aber niemand verletzt wird.

Anschließend flüchtet der Mann mit dem gestohlenen Auto über die A5 Richtung Süden. Auf einem Autobahnparkplatz in der Nähe von Herbolzheim entwendet der flüchtende Mann einen Lastwagen. Als er damit wieder auf die Autobahn auffahren will, prallt der 40-Tonner mit einem Auto zusammen. "Dieses wurde offenbar über eine längere Strecke vom Lkw mitgeschleift", teilten Polizei und Staatanwaltschaft in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Beide Insassen des Pkw werden dabei schwer verletzt. Sie befinden sich nach Angaben der Polizei im Krankenhaus, Lebensgefahr besteht aber keine.

Um 20.50 Uhr kann die Polizei den Tatverdächtigen schließlich festnehmen. Allein in Karlsruhe waren etwa 80 Polizisten im Einsatz.

© SZ/dpa/hij/nas
Zur SZ-Startseite

SZ PlusTempolimit
:Rechts fährt der Neid

Die A 95 von München nach Eschenlohe ist eine Autobahn fast ohne Geschwindigkeitsbegrenzung. Vom Rasen als Selbstzweck.

Lesen Sie mehr zum Thema