USA:Hund erschießt Mann

USA: Ein Hund sitzt im Auto. (Symbolbild)

Ein Hund sitzt im Auto. (Symbolbild)

(Foto: Stephan Jansen/dpa)

Im Bundesstaat Kansas kam es zu einem Unfall, bei dem ein Hund auf ein Gewehr trat und sich ein Schuss löste.

Im US-Bundesstaat Kansas wurde ein Mann offenbar von einem Hund erschossen. Diverse amerikanische Medien berichten von dem tragischen Vorfall und zitieren die lokale Polizei.

Diese wurde am Samstagmorgen gerufen und fand einen 30-jährigen Mann mit einer Schussverletzung im Rücken auf dem Beifahrersitzes eines Autos. Auf der Rückbank des Wagens hätten sich eine Jagdausrüstung inklusive Gewehr und ein Hund befunden. Der Mann starb noch am Unfallort.

Laut Polizeiangaben dauern die Ermittlungen noch an, es deute aber alles darauf hin, dass der Hund auf den Gewehrabzug getreten ist und sich keine weitere Person im Auto befand. Offenbar passierte ein solcher Unfall in den USA nicht zum ersten Mal. CBS News zählte drei weitere tragische Fälle auf, in denen ein Hund in den vergangenen Jahren eine geladene Waffe auslöste und damit auf jemanden schoss.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungSchusswaffengewalt in den USA
:Wie soll man für dieses Land noch Hoffnung haben?

Unser Autor lebt in Los Angeles. Das Attentat in Monterey Park ist nicht das erste, das er aus nicht allzu großer Entfernung miterleben muss.

Lesen Sie mehr zum Thema