Hannover:Kopfschüsse nach Streit über Fußball-WM

Ein 42-Jähriger soll in Hannovers Rotlichtviertel zwei Italiener niedergeschossen haben. Die Männer hatten darüber gestritten, wie oft Italien die Fußball-WM gewonnen hat.

Ein Deutscher hat in Hannovers Rotlichtviertel zwei Italiener nach einem Streit um die Erfolge der italienischen und der deutschen Fußballnationalmannschaften niedergeschossen. Eines der Opfer starb wenig später, das zweite schwebt in Lebensgefahr. Der mutmaßliche Täter ist flüchtig.

Schüsse auf zwei Männer - ein Toter

In diesem Hannoveraner Nachtlokal erschoss ein 42-jähriger Deutscher zwei Italiener. Die Männer hatten zuvor über Fußball gestritten.

(Foto: dpa)

Die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtet in ihrer Online-Ausgabe, die Männer hätten über die Zahl der von Italien gewonnenen Fußball-Weltmeisterschaftstitel gestritten.

Einer der beiden habe ein Trikot der italienischen Nationalmannschaft getragen. Der spätere Schütze soll dem Bericht zufolge nach dem Streit über die Zahl der WM-Titel Italiens die Kneipe im Rotlichtviertel zunächst verlassen haben.

Wenig später kehrte er laut Polizeiangaben jedoch zurück und schoss beiden Männern in den Kopf. Ein 47-Jähriger erlag wenig später seinen schweren Verletzungen. Der Zustand seines 49 Jahre alten Landsmannes sei äußerst kritisch, hieß es. Nach dem dringend tatverdächtigen Deutschen werde mit Hochdruck gefahndet. Er sei zu Fuß geflüchtet.

Zunächst hatte die Polizei weder eine Beziehungstat noch Streitigkeiten im Rotlichtmilieu ausgeschlossen.

Die Fahndung laufe mit Hochdruck, sagte der Polizeisprecher. Wenige Meter vom Tatort entfernt entdeckten die Ermittler die mutmaßliche Schusswaffe.

© dpa/dapd/AFP/apn/kat/woja
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB