bedeckt München 26°

Mord am Frankfurter Hauptbahnhof:Habte A. soll sich verfolgt gefühlt haben

Mord am Frankfurter Bahnhof - Haftvorführung von Habte A. nach der tödlichen Attacke

Der Tatverdächtige am Dienstag im Amtsgericht in Frankfurt.

(Foto: dpa)

Bereits vor Monaten hatte ein Hausarzt beim mutmaßlichen Täter von Frankfurt Anzeichen einer Paranoia festgestellt. Habte A. soll davon gesprochen haben, dass Zugpassagiere seine Gedanken lesen könnten.

Was brachte einen eritreischen Familienvater aus dem Kanton Zürich dazu, in Deutschland Menschen vor einen einfahrenden ICE zu stoßen? Diese Frage beschäftigt die Öffentlichkeit, seit durch die schreckliche Tat am Montag in Frankfurt ein achtjähriger Junge starb. Schweizerische und deutsche Ermittler versuchen sie unter Hochdruck zu beantworten.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Psychologie
"Wie ein Narzisst aus dem Lehrbuch"
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"