bedeckt München 11°
vgwortpixel

Schülerin mit Lehrer in Bordeaux:Ende einer romantischen Flucht

Nach acht Tagen stellt die Polizei die flüchtige britische Teenagerin und ihren Mathelehrer in Bordeaux. In der Innenstadt entdeckten Passanten das Paar, der Pädagoge wurde festgenommen. Nach ihm war wegen Kindesentführung EU-weit gefahndet worden.

Acht Tage lang dauerte ihre Flucht, die einer romantischen Teenager-Fantasie entsprungen sein könnte: Ein 15 Jahre altes Mädchen und ihr doppelt so alter Mathelehrer. Aus dem britischen Eastbourne waren sie nach Frankreich geflohen. Dort, in Bordeaux, hat man die beiden nun gefunden.

Die Britin und ihr Mathematiklehrer, die von der Polizei per europaweiter Fahndung gesucht worden waren, seien von Passanten im Stadtzentrum von Bordeaux entdeckt worden, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Polizei. Auch die Polizei in der Grafschaft Sussex teilte auf ihrer Webseite mit: "Megan und Jeremy sicher und wohlauf gefunden". Der 30 Jahre alte Lehrer wurde festgenommen.

Die britische Polizei hatte zuvor einen EU-weiten Haftbefehl wegen Kindesentführung erwirkt. Die 15-Jährige sei in polizeiliche Obhut genommen worden.

Zuvor hatten sich sowohl die Eltern des Lehrers als auch des Mädchens in emotionalen Fernseh-Aufrufen an die Öffentlichkeit gewandt und beide zur Rückkehr aufgefordert.

Die Schülerin und ihr Mathelehrer, die offenbar seit Monaten eine Beziehung führen, waren am 20. September geflüchtet und noch am selben Tag von einer Überwachungskamera auf einer Kanalfähre von Dover nach Calais aufgenommen worden.

Die Schülerin hatte sich unter einem Vorwand von zu Hause verabschiedet und war am nächsten Tag nicht in der Schule erschienen. Nach britischen Medienberichten stand der Lehrer wegen des Verhältnisses zu der Schülerin kurz vor dem Rauswurf.

© Süddeutsche.de/dpa/AFP/leja
Zur SZ-Startseite