Familientragödie in Niedersachsen Suche mit Hubschrauber

Auch wie lange die Toten bereits in der Wohnung lagen, sagten die Ermittler nicht. Die Obduktionsergebnisse sollen erst am kommenden Montag vorliegen. Diese könnten dann auch Hinweise auf den Tatablauf geben, sagte der Staatsanwalt.

Nach Polizeiangaben hatte die Familie seit Jahren in der 15.000 Einwohner-Stadt Hude gelebt. Ob es zwischen den Eheleuten zuletzt Streit gegeben hatte, müssen nach Angaben der Staatsanwaltschaft nun die Zeugenbefragungen ergeben.

Suche mit Hubschrauber

Mit Hochdruck hatte die 30-köpfige Mordkommission nach dem Fund von Mutter und Kindern nach dem vermissten Ehemann gesucht. Am Donnerstagmorgen setzten die Ermittler auch einen Hubschrauber ein. Die Besatzung entdeckte wenig später eine männliche Leiche am Ufer eines Sees. Nachdem der Tote aus dem unwegsamen Moorgebiet geborgen wurde, war schnell klar, dass es sich um die Leiche des Gesuchten handelte.

Die Polizei hatte bei der Suche nach dem Mann am Donnerstagmorgen auch einen Hubschrauber eingesetzt. Die Besatzung entdeckte nach wenigen Minuten in einem etwa 200 Meter vom Tatort entfernten See eine Männerleiche. "Zur Zeit wird der Tote geborgen und untersucht. Erst dann können wir sagen, ob es sich um den Gesuchten handelt", sagte die Polizeisprecherin.