Disneyfilme als StrafeUnd die Moral ...

Ein Wilderer in den USA soll "Bambi" kucken, um bekehrt zu werden. Aber gäbe es da nicht noch mehr Möglichkeiten? Beispiele, bei welchen Straftaten sich andere Zeichentrick-Filme geradezu aufdrängen würden.

Du sollst nicht Fische stehlen

Der aktuelle Fall: Im oberfränkischen Gräfenberg stiehlt ein unbekannter Dieb 300 Forellen und Saiblinge aus dem Weiher eines Hobbyfischers. Der Schaden beträgt laut ersten Berichten mindestens 1200 Euro.

Die mögliche Film-Strafe: Wiederholtes Anschauen des Pixar-Animationsfilms "Findet Nemo" (2003). Hier lernt der Dieb, dass Clownfische ebenso zu achten sind wie Saiblinge. Und oberfränkische Hobbyfischer. Die wollen für ihre Zucht eh immer nur das Beste.

Bild: picture alliance / dpa 18. Dezember 2018, 19:172018-12-18 19:17:01 © SZ.de