Benedikt XVI. in Deutschland - Tag 1:Der Papstbesuch in Bildern

Erste Station: Berlin. Benedikt XVI. besucht sein Heimatland und trifft zunächst Bundespräsident Wullf und Kanzlerin Merkel, bevor er seine Rede im Bundestag hält. Viele Deutsche freuen sich über den hohen Besuch, andere ärgern sich und protestieren. Die aktuellen Ereignisse im Foto-Ticker.

35 Bilder

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland

Quelle: dpa

1 / 35

Während der Papst seine erste Nacht in der Botschaft des Vatikans in Berlin-Neukölln verbracht hat, ist sein "Papamobil" bereits weiter gereist. Es wird am heutigen Freitag in Thüringen eingesetzt. In Freiburg, der dritten Station der Visite, kommt dann ein zweites "Papamobil" zum Einsatz.

Der Papst besucht Deutschland

Quelle: dapd

2 / 35

Im Berliner Olympiastadion zelebriert Benedikt XVI. eine Heilige Messe. Mehr als 60.000 Menschen haben sich dazu eingefunden.

Der Papst besucht Deutschland

Quelle: dapd

3 / 35

Auch Kanzlerin Merkel und Bundestagspräsident Norbert Lammert trotzen dem schlechten Wetter und nehmen mit entsprechendem Schutz an der Heiligen Messe teil.

Der Papst besucht Deutschland

Quelle: dapd

4 / 35

Ein polnischer Pilger trägt im Vorfeld des Gottendienstes eine Jesus-Figur zum Olympiastadion.

Der Papst besucht Deutschland

Quelle: dapd

5 / 35

Auf dem Weg zum Olympiastadion reicht der persönliche Sekretär des Papstes, Georg Gänswein, Benedikt XVI. ein Baby in das Papamobil - für einen persönlichen Segen. 

Der Papst besucht Deutschland

Quelle: dapd

6 / 35

Zweimal bereits war Papst Benedikt XVI. zu Besuch in seinem Heimatland, diesmal ist es sein erster Staatsbesuch. Zu Ehren des Pontifex weht die Flagge des Vatikans vor dem Brandenburger Tor.

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland

Quelle: dpa

7 / 35

Bei strahlendem Sonnenschein war das Oberhaupt der katholischen Kirche in Berlin gelandet, jetzt, unmittelbar vor Beginn der Messfeier, setzt Regen ein. Der Gottesdienst war wegen des großen Interesses vom Schloss Charlottenburg ins Olympiastadion verlegt worden. Die Messe wird für den Heiligen Vater der Abschluss eines anstrengenden ersten Tages sein.

Der Papst besucht Deutschland

Quelle: dapd

8 / 35

Im Papamobil erscheint das Kirchenoberhaupt im Olympiastadion. Nach der Fahrt begrüßt der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, den Papst, der sich ins Goldene Buch der Stadt einträgt. Anschließend feiert Benedikt XVI. mit 70.000 Menschen den ersten großen Gottesdienst seiner viertägigen Deutschlandreise.

Der Papst besucht Deutschland

Quelle: dapd

9 / 35

Bei seiner Ankunft küsst Papst Benedikt XVI. ein Baby. Dem katholischen Kirchenoberhaupt werden mehrere Kinder in das Fahrzeug gereicht, die er segnet. Bei der Runde durch das Stadion grüßt der Papst die Zehntausenden Gläubigen.

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland

Quelle: dpa

10 / 35

Kurz vor Beginn der Messe haben sich die Ministranten im im Olympiastadion aufgereiht, um den Heiligen Vater zu begleiten. Heute zelebriert zum zweiten Mal ein Oberhaupt der katholischen Kirche im Olympiastadion eine Messfeier. Im Juni 1996 hatte dort Johannes Paul II. einen Gottesdienst mit 90.000 Menschen gefeiert.

Der Pabst besucht Deutschland

Quelle: dapd

11 / 35

Schon Stunden vor Beginn des Papst-Gottesdienstes pilgern Besucher zum Olympiastadion, wie diese beiden Damen, die einem katholischen Ritterorden angehören. Manche haben kein Ticket und hoffen, vor den Toren des Stadions kurzfristig an Karten zu kommen.

Der Papst besucht Deutschland

Quelle: dapd

12 / 35

Während des Papstbesuchs herrscht die höchste Sicherheitsstufe - das gilt für jeden Besucher des Berliner Olympiastadions.

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland

Quelle: dpa

13 / 35

Manche sind schon ganz ergriffen, bevor das Oberhaupt der katholischen Kirche überhaupt eingetroffen ist, wie zum Beispiel diese Nonne.

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland

Quelle: dpa

14 / 35

Zweifellos ein Anhänger von Papst Benedikt XVI. - der begeisterte Fan hat sich anlässlich des Papstbesuchs im Stadion sogar in eine Soutane geworfen. Hoffentlich gibt das keine Verwirrung.

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland

Quelle: dpa

15 / 35

Während sich das Stadion füllt, spricht der Papst noch im Bundestag. Die Rede wird von den Gläubigen auf dem Monitor verfolgt.

Der Papst besucht Deutschland

Quelle: dapd

16 / 35

Es ist die erste Rede eines Papstes im Bundestag: Papst Benedikt XVI. hält eine philosophisch angelegte Ansprache über die Grundlagen des freiheitlichen Rechtsstaats und ruft die Politik zum Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden auf. Nach den ersten Sätzen verlässt der Grünen-Abgeordnete Hans-Christian Ströbele den Plenarsaal. Dutzende Abgeordnete sind dem Bundestag fern geblieben. Nur 28 der 76 Plätze der Linksfraktion waren am Donnerstag besetzt. Die meisten von ihnen trugen rote Aids-Schleifen.

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland

Quelle: dpa

17 / 35

Bei SPD und Grünen waren die Reihen dagegen relativ dicht besetzt. Von Union und FDP waren mit Ausnahme einzelner Fraktionsmitglieder, die entschuldigt fehlten, alle Abgeordneten anwesend.

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland

Quelle: dpa

18 / 35

Parallel zur Papst-Rede im Bundestag haben in Berlin mehrere Tausend Menschen gegen die Politik der katholischen Kirche protestiert. Nach Polizeiangaben versammelten sich zwischen 6000 und 8000 Papst-Kritiker auf dem Potsdamer Platz im Zentrum der Hauptstadt. Die Demonstranten hielten Plakate mit Sprüchen wie "Den Papst verhüten" oder "Gebt die Ehe frei" hoch. Unter den Demonstranten waren Vertreter der Grünen, der Linken und der FDP, aber auch schwule Prominenz, wie zum Beispiel Filmregisseur Rosa von Praunheim.

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland

Quelle: dpa

19 / 35

Bundeskanzlerin Merkel und ihr Mann Jochim Sauer empfangen das Oberhaupt der katholischen Kirche in den Räumen der Deutschen Bischofskonferenz. Die Verstimmungen wegen Merkels Kritik am Umgang mit Holocaust-Leugner Richard Williamson ist lange ausgeräumt, bestätigte Papstsprecher Federico Lombardi.

Der Papst besucht Deutschland

Quelle: dapd

20 / 35

Pater Federico Lombardi hat sich positiv über den Auftakt der Deutschlandreise geäußert. Die Rede Wulffs bezeichnete er als "interessant, klar und ehrlich". Über die Rolle der Kirche in der deutschen Gesellschaft mache sich der Papst keine Illusionen: "Er weiß, dass viele ihn mit einer sehr positiven Haltung erwarten, und dass es andere gibt, die ihm sehr kritisch zuhören werden",  sagte Lombardi.

Der Papst besucht Deutschland

Quelle: dapd

21 / 35

Seit der Ankunft des Papstes herrschen in Berlin massive Polizeipräsenz und Kontrollen, die Innenstadt wird zur Hochsicherheitszone. Verschweißte Gullydeckel, Absperrgitter und weiträumige Parkverbote künden im Regierungsviertel vom Staatsbesuch des Heiligen Vaters, für den die höchste Gefährdungsstufe gilt - wie etwa für den israelischen Premierminister oder den US-Präsident. Bevor Benedikt XVI. seine Rede im Bundestag halten wird, untersuchen Polizeibeamte mit einem Hund das Rednerpult.

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland - Demonstration

Quelle: dpa

22 / 35

Die ersten Papstgegner haben sich bereits warmgelaufen. "Not welcome" hieß es etwa auf Plakaten auf dem Potsdamer Platz, wo 20.000 Menschen unter anderem gegen die Einstellung der Kirche zur Homosexualität demonstrieren. Sogar auf der Spree haben sich Anti-Papst-Demonstranten mobilisiert.

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland

Quelle: dpa

23 / 35

Auch vor dem Brandenburger Tor demonstrieren Tausende Papst-Gegner gegen die Sexualmoral der katholischen Kirche.

Der Papst besucht Deutschland

Quelle: dapd

24 / 35

Einige Demonstranten warten bereits vor dem Schloss Bellevue auf die Ankunft des Papstes.

Der Papst besucht Deutschland

Quelle: dapd

25 / 35

Auch Anhänger des Papstes geben sich zu erkennen - manche werben mit einer Botschaft auf dem T-Shirt für ihren Glauben.

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland

Quelle: dpa

26 / 35

Nach seiner Ankunft im Berliner Schloss Bellevue wird das Oberhaupt der katholischen Kirche mit militärischen Ehren empfangen.

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland

Quelle: dpa

27 / 35

Bundespräsident Christian Wulff begrüßt den Papst im Schloss Bellevue mit den Worten "Willkommen zu Hause, Heiliger Vater". Das katholische Kirchenoberhaupt komme in ein Land, "dessen Geschichte und Kultur eng verflochten sind mit dem christlichen Glauben", sagte Wulff vor 1100 geladenen Gästen. Die Bundesrepublik sei aber auch ein Land, "in dem der christliche Glaube sich nicht mehr von selbst versteht, in dem die Kirche ihren Ort in einer pluralen Gesellschaft neu bestimmen muss", betonte der Bundespräsident.

Der Papst besucht Deutschland

Quelle: dapd

28 / 35

Benedikt XVI. und sein Gefolge müssen mit Gegenwind rechnen: In den vergangenen Tagen hatte es hinsichtlich des geplanten Papst-Auftritts im Bundestag tagelange Debatten um einen Boykott gegeben. Bis zu 100 Abgeordnete der Linksfraktion, der Grünen und aus der SPD wollten aus Protest gegen den Auftritt Benedikts im deutschen Parlament der Rede fernbleiben, hieß es bisher. Die Oppositions-Abgeordneten sehen durch den Papst-Auftritt das Gebot der religiösen Neutralität des Staates verletzt. Spitzenpolitiker der Union aber auch der SPD und der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, hatten das Fernbleiben von Abgeordneten kritisiert.

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland

Quelle: dpa

29 / 35

Für den Weg zu seiner Limousine wird dem Heiligen Vater der rote Teppich ausgerollt. Zu seiner Sicherheit sind mehr als 6000 Polizisten im Einsatz.

German Chancellor Merkel speaks to Pope Benedict XVI as German President Wulff and his wife Bettina watch during a ceremony upon his arrival at Tegel International airport in Berlin

Quelle: REUTERS

30 / 35

"Ich komme freudig nach Deutschland", erklärt der Heilige Vater, als er von Bundeskanzlerin Merkel, Bundespräsident Wulff und dessen Gattin Bettina empfangen wird.

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland

Quelle: dpa

31 / 35

Die roten Schuhe betreten deutschen Boden: Papst Benedikt XVI. entsteigt am Flughafen Berlin-Tegel einer Alitalia-Maschine. Erst kürzlich hatte Lufthansa ein Flugzeug nach dem Heiligen Vater benannt. Vielleicht zieht die italienische Flotte ja nun nach.

Der Papst besucht Deutschland

Quelle: dapd

32 / 35

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Christian Wulff mit Ehefrau Bettina warteten schon auf das katholische Oberhaupt. Der Apostolische Nuntius Jean-Claude Perisset, oberster Diplomat des Vatikans in Deutschland, (links) war am Flughafen Tegel mit dabei.

Brisant: Bei einem Gottesdienst würde der Papst weder Wulff noch Merkel die heilige Kommunion spenden - sie ist protestantisch, er zwar katholisch, aber geschieden. Die evangelischen Glaubensbrüder und geschiedenen Personen sind aus dem katholischen Abendmahl ausgeschlossen.

Papst Benedikt XVI. besucht Deutschland

Quelle: dpa

33 / 35

Das Programm des katholischen Oberhirten ist vollgepackt: 18 Predigten und Reden möchte Benedikt XVI. in Berlin, Erfurt und Freiburg halten. Und das in nur vier Tagen.

-

Quelle: AFP

34 / 35

Das Empfangskomitee war auf die Ankunft des Heiligen Vaters vobereitet: Auf dem Flughafen Berlin-Tegel standen deutsche Soldaten Spalier.

The Vatican Flag is pictured near the Siegessaeule (Victory Column) in Berlin

Quelle: REUTERS

35 / 35

Heute weht die Fahne des Vatikans über der deutschen Hauptstadt. Die erste Station des Papstbesuches ist Berlin.

© sueddeutsche.de/mig/vs
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB