Che Guevaras Bruder im Interview "Wir waren die beiden Mama­kinder"

Die kubanische Flagge in Guevaras Büro in Buenos Aires stammt aus Revolutionszeiten und wurde noch nie gewaschen.

(Foto: Toby Binder)

Juan Martín Guevara spricht zum ersten Mal darüber, wie sich einst sein Bruder Ernesto wandelte: vom abenteuerlustigen Herumtreiber zum weltberühmten Comandante Che Guevara

Interview: Boris Herrmann, SZ-Magazin

SZ-MAGAZIN Warum haben Sie fast fünfzig Jahre lang gewartet, bis Sie öffentlich über Ihren Bruder sprechen?

JUAN MARTÍN GUEVARA Es gab unter uns Geschwistern ein unausgesprochenes Abkommen, nicht öffentlich über Ernesto zu reden. Eine Art Selbstzensur. Wir wollten uns nicht am Totalausverkauf seines Andenkens beteiligen. Während der Militärdiktatur in Argentinien in den Siebzigern war es sogar gefährlich, sich als Verwandter von Ernesto Guevara zu outen. Da habe ich acht Jahre lang nur als Häftling mit der Nummer 449 existiert. Es ...