Brände - Klostermansfeld:Polizei fasst mutmaßlichen Brandstifter nach Feuer

Brände
Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Klostermansfeld/Halle (dpa/sa) - Kurz nach dem Abbrennen einer leeren Lagerhalle in Klostermansfeld (Landkreis Mansfeld-Südharz) hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter gefasst. Ein Zeuge habe am Samstag den entscheidenden Hinweis auf den 34-Jährigen aus Benndorf gegeben, teilte die Polizei in Halle am Sonntag mit.

Der Zeuge war zuvor mit dem 34-Jährigen aneinandergeraten. Nach seinen Angaben hatte der Mann mit einer Glasflasche auf einen 17-Jährigen eingeschlagen. Der Jugendliche sei mit Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen, hieß es. Zudem soll der Zeuge selbst von dem 34-Jährigen mit einem Messer attackiert worden sein.

Bei dem Angreifer wurden laut Polizei "Zündhilfen" gefunden und ein Messer sichergestellt. Der Mann sei in eine Psychiatrie gekommen. Gegen ihn werde wegen des Verdachts der Brandstiftung, Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210709-99-317054/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB