Wetter in Nordrhein-WestfalenTornado im Münsterland

Der Deutsche Wetterdienst hat eine Windhose als Tornado eingestuft. Der senkrechte Wirbelwind habe Geschwindigkeiten zwischen 181 und 253 Stundenkilometern entwickelt - und beträchtliche Schäden angerichtet.

Im münsterländischen Bocholt hat in der Nacht zum Mittwoch ein schwerer Sturm für erhebliche Schäden gesorgt. Der Deutsche Wetterdienst hat die Windhose als Tornado eingestuft. Die Experten gehen davon aus, dass der senkrechte Wirbelwind Windgeschwindigkeiten zwischen 181 und 253 Stundenkilometer entwickelt hat, sagte der Tornadobeauftragte des Deutschen Wetterdienstes, Andreas Friedrich.

Bild: dpa 5. Juni 2019, 14:432019-06-05 14:43:17 © SZ.de/dpa/ick/pvn/bix