Wolfratshausen:Bierrevue wird "frisch eigschenkt"

Der Historische Verein musste die Show im Festzelt absagen. Jetzt steigt die Veranstaltung im Januar mit neuem Konzept.

Von Claudia Koestler

Im Juli dieses Jahres musste der Historische Verein Wolfratshausen seine geplante Bierrevue mit dem Titel "Hopfen und Malz" verschieben. Jetzt steht ein neues Datum fest: Im Januar 2017 soll die Bierrevue nun stattfinden und damit auch gleich das 20-jährige Jubiläum des Vereins markieren.

Den genauen Tag will der Verein zwar noch festlegen, erklären die Vorsitzenden Sybille Krafft und Bernhard Reisner. Allerdings soll die Aufführung rund um den 20. Januar stattfinden, heißt es von Seiten Kraffts und Reisners, denn an diesem Tag wurde vor zwei Jahrzehnten der Historische Verein Wolfratshausen gegründet. Somit mache sich der Historische Verein mit der Revue "selbst ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk".

Die neu angesetzte "Hopfen und Malz"- Veranstaltung wird zudem ein neues Konzept und einen neuen Ort haben, verraten die Vorsitzenden. Dass die ursprüngliche Revue im Juli abgesagt werden musste, lag an einem Bierzelt, das der Verein im Hof des Wolfratshauser Humplbräu aufstellen wollte, das wegen seiner Größe von den Behörden nicht genehmigt wurde. Die Verantwortlichen des Vereins gaben daraufhin eine genehmigungsfähige Modifizierung des Zeltes in Auftrag und planten, die Revue im Herbst dieses Jahres nachzuholen. Nun liegen dem Verein die überarbeiteten Zeltpläne vor. Doch "leider steht aufgrund der neuen Größe jetzt nur noch die halbe Fläche für unsere Besucher zur Verfügung", bedauern Krafft und Reisner. Statt der ursprünglich geplanten 400 Zuschauer könnten deshalb nur 200 Gäste ins Zelt eingelassen werden. "Diese drastisch veränderten Rahmenbedingungen und ein damit einhergehender finanzieller Verlust haben uns schweren Herzens dazu veranlasst, die kostenintensive Präsentation in einem eigenen Bierzelt aufzugeben."

Somit wird die Revue mit einem modifizierten Konzept und unter dem Titel "Frisch eigschenkt!" im Januar im Pfarrsaal von St. Andreas aufgeführt. Die historischen Beiträge rund ums Bier und um das Brauwesen in Wolfratshausen bleiben jedoch Bestandteil des Programms. Neu hinzukommen kabarettistische, musikalische und tänzerische Einlagen, bei denen Claus Steigenberger Regie führen wird. Weil die Ausgaben für das Zelt und die dafür notwendige, sehr aufwendige Technik wegfallen, können sich Besucher in der Pause auf kostenfreie Getränke und eine kleine Verköstigung freuen, betonen die Veranstalter. Alle Eintrittskarten, die bereits im Umlauf sind, behalten ihre Gültigkeit für die neue Revue. Das genaue Datum wird der Historische Verein demnächst - nach der neuen Raumplanung der katholischen Kirche - bekannt geben. Kartenbesitzern, die im Januar nicht kommen können, steht es frei, gegen Erstattung des Entgeltes oder gegen einen Gutschein für den Humplbräu ihre Karten zurückzugeben.

© SZ vom 07.09.2016
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB