bedeckt München 26°

Tierquälerei:Eingesperrter Hund aus Wohnung befreit

Dass ein Hund wiederholt durch lautes Jaulen, Bellen und Kratzen an der Türe auf sich aufmerksam gemacht hat, hatten Bürger bereits mehrmals beim Geretsrieder Tierheim gemeldet. Der Verdacht lag deshalb nahe, dass das Tier den ganzen Tag eingesperrt und nicht artgerecht gehalten werden würde. Wie die Polizei nun mitteilt, wurde die Tür auf Initiative des Tierheims am Montag, als der Hund erneut längere Zeit heulte, aufgebrochen und das Tier befreit. Der Hirtenhund lief gleich aus der Wohnung und empfand die Befreiungsaktion "augenscheinlich als Erleichterung", berichten die Beamten. Ihnen zufolge war der Hund über 24 Stunden eingesperrt gewesen. Den Hundehalter, ein Mann aus Pullach, erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz.

© SZ vom 25.07.2018 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite