bedeckt München 22°

Konzert:Beethoven mit jungen Talenten

Johannes Zahn leitet erstmals die Neue Philharmonie München

Zum Beethoven-Jahr präsentiert die Neue Philharmonie München (NPhM) im September einen reinen Beethoven-Abend. "Nach großem Glück mit unseren Jubiläumskonzerten kurz vor der intensivsten Corona-Krise im März 2020 wagen wir, mit den aktuellen Gegebenheiten, wieder zwei Konzerte zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven zu veranstalten", erklärt Franz Deutsch, Vorsitzender des Trägervereins Musikwerkstatt Jugend. Auf dem Programm in München und Wolfratshausen stehen die Konzertarie "Ah, Perfido", das Klavierkonzert Nr. 3 und die "Eroica", Beethovens Symphonie Nr. 3. Dirigent ist Johannes Zahn, der als Cellist einer der allersten Mitwirkenden der NPhM war. Momentan absolviert Zahn in Zürich ein Masterstudium im Fach Dirigieren. Am Pult der Neuen Philharmonie steht er erstmals. Solistin der Konzertarie ist die Sopranistin Hong Eunsie; das Klavierkonzert spielt der 15-jährige Dmitry Ishkhanov.

Der geborene Münchner Johannes Zahn hat sich zu einem vielversprechenden Dirigenten entwickelt. Er hat internationale Preise gewonnen und zahlreiche Orchester dirigiert, darunter das City of Birmingham Symphony Orchestra, die Janacek Philharmonie Ostrava oder das Aspen Festival Orchestra. 2014 gab er sein Operndebüt mit "Les mamelles de Tirésias" von Francis Poulenc zusammen mit den Symphonikern Hamburg. 2017 debütierte er an der Bremer Oper mit Verdis "Rigoletto".

Eunsie Hong wird als eine der größten Sopranistinnen Südkoreas gewürdigt. "Wunderkind" Dmitry Ishkhanov studiert an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Er wurde 2016 der jüngste Finalist in der Geschichte des Eurovisionswettbewerbs. Als Solist spielte er mit bedeutenden Symphonieorchestern in Deutschland, Malta und Armenien.

Freitag, 25. September, 20 Uhr, Wolfratshausen, Loisachhalle, München Ticket 089/54818181

© SZ vom 04.08.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite