Kochel am See:Kirchenbergerl-Weg wird erneuert

Der steile Weg war schwer beschädigt, bis zu den Pfingstferien soll er wieder eröffnet werden.

Der Weg über das Kirchenbergerl in Kochel am See wird erneuert. Die vergangenen Winter haben der Beschaffenheit der Stufen und der Oberfläche des steilen Weges arg zugesetzt. "Es ist leider zu nicht unerheblichen Setzungen und Abbrüchen gekommen", sagt Dirk Grusdas, Leiter der Bauverwaltung im Kocheler Rathaus. "Eine Komplettsanierung war unausweichlich, um den gesamten Weg wieder in einen verkehrssicheren Zustand zu bekommen." Immerhin sind auf nur 100 Metern Wegstrecke knapp 25 Höhenmeter zu bewältigen.

Der alte Weg wurde inzwischen komplett zurückgebaut, in den kommenden Wochen soll nun der Neubau erfolgen. "Wir haben uns bewusst für eine Mischung aus Asphalt, Pflaster und Stufen entschieden", so Bürgermeister Thomas W. Holz. "Das war aufgrund der Steilheit notwendig, ist optisch ansprechender und bietet den Vorteil, dass bei Schäden eine Reparatur mit weniger Aufwand erfolgen kann." Die Gemeinde investiert in die Sanierung des Weges insgesamt knapp 100 000 Euro. Sofern die Witterung mitspielt, soll die Maßnahme noch vor den Pfingstferien abgeschlossen sein. Diese beginnen am Wochenende des 4. und 5. Juni.

Der Kirchenbergerl-Weg ist nicht nur ein sehr beliebter Teil eines Spazier-Rundwegs, sondern vor allem auch eine wichtige Verbindung zwischen der evangelischen Kirche am Aspensteinbichl, der katholischen Kirche und dem Friedhof am Pfarrer-Hartmann-Weg und am Reiserfeldweg.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB