Antrag der Geretsrieder Liste:Leergutsammler an Laternen

Politische Gruppierung will die Situation für Bürger erleichtern, die auf Pfand angewiesen sind.

Die Geretsrieder Liste stellt zur nächsten Ratssitzung einen Antrag, sogenannte Leergutsammler an den Laternen oder Mülleimern an allen städtischen Plätzen anzubringen. Wie Patrik Kohlert, Volker Reeh und Elmar Immertreu ausführen, gebe es trotz eines hohen Wohlstands in Geretsried auch dort Menschen, die Pfandflaschen sammeln müssen, um über die Runden zu kommen. "Eine menschenunwürdige Situation", schreiben sie, "denn jeder sollte genug zum Leben haben, ohne von den Abfällen anderer zu leben." Die Stadt könnte jedoch die Würde der Flaschensammelnden wahren und sie nicht mehr im Müll nach Flaschen suchen lassen. Die Anbringung von Leergutsammlern an Laternen und Mülleimern an allen städtischen Plätzen wäre aus ihrer Sicht eine Lösung. Zu den finanziellen Auswirkungen rechnet die Geretsrieder Liste vor, dass pro Sammler etwa 115 Euro zu veranschlagen sind, zunächst sollten 50 Sammelstellen im Stadtgebiet ausreichen. Somit seien Gesamtkosten in Höhe von 5750 Euro zuzüglich Montagekosten durch den städtischen Bauhof zu veranschlagen. Die Umsetzung sollte nach dem Willen der Geretsrieder Liste zeitnah, spätestens jedoch bis zum 31. Oktober dieses Jahres erfolgen. Die nächste Sitzung des Geretsrieder Stadtrates ist für Dienstag, 19. Juli, angesetzt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB