Kochel am See:Kesselberg nach Baumsturz gesperrt

Ein Föhnsturm hat am Samstagmorgen eine Buche umgeschmissen. Bis Dienstagabend muss an der Bundesstraße 11 nun der felsige Hang gesichert werden

Nach einem Baumsturz am Samstagmorgen ist die Bundesstraße 11 am Kesselberg vorläufig gesperrt. Wie das Staatliche Bauamt in Weilheim mitteilt, war am Samstag in den frühen Morgenstunden bei einem Föhnsturm eine Buche etwa 100 Höhenmeter oberhalb der Fahrbahn samt Wurzelstock aus dem felsigen Gelände gerissen worden und war bis hinter auf die Fahrbahn gestürzt. Dabei hat der Baum weitere Bäume und Felsklumpen mit sich gerissen. Auch Steinschlagschutzzäune und Schutzplanken wurden zerstört, die Fahrbahn ist beschädigt. Die Feuerwehr Kochel hat die Straße zwar noch am Samstag wieder freigeräumt, im steilen Gelände oberhalb der Fahrbahn sitzen allerdings noch zahlreiche lose Felsblöcke, die noch aus dem Hang geholt werden müssen. Zwischen dem Abzweig zum Walchenseekraftwerk und Urfeld ist die B11 aktuell deshalb gesperrt. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, weiträumig über die A 95 und die B-2-Ortsdurchfahrt Garmisch-Partenkirchen auszuweichen. Das Staatliche Bauamt geht davon aus, dass die Aufräumarbeiten bis Dienstagabend dauern werden, danach soll die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB