Lesungen:Flucht und Freiheit

Nachdenken über die Ukraine im HP8 und im Literaturhaus.

Nachdenken über die Ukraine, das ist an diesem Mittwoch bei gleich zwei Literaturabenden möglich. Im HP8 wird eine Lesung samt Gespräch ukrainische und deutsche Schriftstellerinnen zusammenbringen: Kateryna Mishchenko aus Kiew und Natalka Sniadanko aus Lwiw werden von den Auswirkungen des Kriegs auf ihr Schreiben und Denken erzählen und Texte lesen - ebenso wie die Münchner Kollegin Birgit Müller-Wieland, die ihrerseits neue Ukraine-Gedichte vorstellt. Der Abend "Mit dem Angstkoffer unterwegs" bildet den Auftakt des Schriftstellertreffens "Eine Brücke aus Papier", das in Weimar seine Fortsetzung finden wird. Nachdenken über die Ukraine ist alternativ auch im Literaturhaus möglich: Die Osteuropa-Journalistin Sabine Adler stellt dort ihr Buch "Die Ukraine und wir" vor.

Mit dem Angstkoffer unterwegs, Mi., 5. Okt., 19 Uhr, HP8, Hans-Preißinger-Str. 8; mvhs.de; Sabine Adler, Mi., 5. Okt., 20 Uhr, Literaturhaus, Salvatorplatz 1, www.literaturhaus-muenchen.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema