Trudering Gedrängel in den Kabinen

Die Raumnot von drei Truderinger Vereinen wird immer brisanter. Stadträte von CSU und Grünen dringen jetzt auf Abhilfe

Von Renate Winkler-Schlang, Trudering

Die Bezirkssportanlage an der Feldbergstraße platzt aus allen Nähten. Abhilfe fordern nun die Grünen-Stadträte Herbert Danner und Jutta Koller sowie die CSU-Stadträte Hans Podiuk und Sebastian Schall per Anfragen an Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD). Beide Anträge werfen ein Licht auf den hohen Nutzungsdruck: Die Vereine TSV Trudering, FC Stern und FC Dreistern teilen sich die Anlage. Allein der TSV hat mehr als 2000 Mitglieder, beschäftigt 142 Übungsleiter; 150 engagierte Ehrenamtliche kümmern sich um die Mannschaften. Laut Danner, der sich kürzlich mit dem TSV-Vorsitzenden Andreas Marklstorfer zum Ortstermin getroffen hat, hatte der TSV in den vergangenen drei Jahren jeweils einen Mitgliederzuwachs um mehr als 200 Personen. Innerhalb von zehn Jahren habe sich der Mitgliederstamm verdoppelt. Alle drei Vereine zusammen haben mehr als 50 Fußballmannschaften am Start. Immer mehr Frauen- und Mädchenteams kämen hinzu: "Die können sich die Kabinen nicht mit den Männern teilen", so Danner.

Die flachen Gebäude der Anlage aber stammen aus den Sechzigerjahren, wurden lediglich 2005 ein wenig erweitert. Nötig sei nun eine Aufstockung, damit in der Fläche nichts verloren gehe - das fordern beide Parteien. Es sei schön, dass die Stadt in diesem Sommer die Rasenspielfelder saniere, doch das reiche nicht aus. Die Vereine brauchen Kabinen, Duschen, aber auch neue Lager und einen richtigen Versammlungsraum. Beide Anträge machen auch Vorschläge, wie die Erweiterung ökologisch sinnvoll und zudem möglichst schnell und ohne gravierende Unterbrechung des Spielbetriebs mit Fotovoltaikanlage und in Holzbauweise möglich wäre.

Die CSU will in diesem Zusammenhang auch den Verein Schützengesellschaft (SG) Gemütlichkeit von Perlach nach Trudering zurückholen und beantragt überdies einen neuen Schießstand. Sie spricht bereits konkret von Baukosten in Höhe von 1,5 Millionen Euro und will zudem laut Antrag bereits erfahren haben, dass sich auch die Brauerei und die Wirtsleute der Vereinsgaststätte, der TSV Trudering und die SG Gemütlichkeit beteiligen wollen.

Schall und Podiuk fordern in einem weiteren Antrag zudem noch eine Beleuchtung für die Laufbahn der Leichtathleten. Dies solle sofort im Zuge der aktuellen Sanierungsarbeiten noch mit angebracht werden, dann sei der Aufwand am geringsten.