Lesung:Stahles Schlag

Der litauische Lyriker Tomas Venclova stellt einen neuen Band im Lyrik Kabinett vor.

"Es bebt das Zimmer von des Stahles Schlag, / der Himmel schwärzt sich, und am Meer das Brausen. / So lösch die Kerzen, schließ die Türe ab. / Caligula und Pest stehn nämlich draußen." Diese Zeilen schrieb Tomas Venclova nach der Annexion der Krim, und sie passen leider nur zu gut auch ins Jahr 2022. Der Lyriker, 1937 in Litauen geboren, ist auch für sein Engagement in der Bürgerrechtsbewegung der Siebzigerjahre bekannt geworden, das ihn schließlich ins Exil in den USA zwang. Venclova, der schon im vergangenen Herbst kurz in München zu erleben war, reist nun erneut an, um im Lyrik Kabinett seinen neuen Band "Variation über das Thema Erwachen" (Hanser) vorzustellen. Übersetzt wurden die Gedichte von Cornelius Hell, der den Abend auch moderiert. Und der vielleicht auch Zeilen wie diese vortragen wird: "Flieh nicht vor deinem Los, pflücke den Tag."

Tomas Venclova, Lesung, Mittwoch, 25. Mai, 19 Uhr, Lyrik Kabinett, Amalienstr. 83, lyrik-kabinett.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB