Verkehr:Fällarbeiten in Bernried

Straßenbauamt entfernt kranke Eschen

Massive Baumfällarbeiten versetzen derzeit die Bernrieder Bürgerinnen und Bürger in Aufregung. Wie Bürgermeister Georg Malterer in der Sitzung des Gemeinderats am Donnerstag mitteilte, führe das Straßenbauamt Weilheim sogenannte Freistellungsarbeiten durch. Auf seine Nachfrage hin hieß es, dass diese zum Erhalt der alten Eichen entlang der Straße notwendig seien. Das Totholz der Eichen werde entfernt, darüber hinaus müssten einige an Eschensterben erkrankte Bäume gefällt werden.

Wegen seiner 1000 Eichen ist Bernried auch als Baumdorf bekannt. Die Gemeinde sei sehr daran interessiert, die Eichen zu erhalten, sagte Malterer. Allerdings könne er nicht beurteilen, ob derart schwerwiegende Eingriffe notwendig seien. Er hätte sich einen frühzeitigen Hinweis durch das Straßenbauamt gewünscht, um die Bernrieder informieren zu können. Der Rathauschef riet den Bürgern, sich bei Fragen direkt an die Behörde zu wenden.

Auch im Bernrieder Park hat die Busch-Woods-Stiftung nach Angaben von Christine Philipp (BL/Grüne) erhebliche Baumpflegemaßnahmen geplant. Wegen der Verkehrssicherungspflicht müsse mit einigen Baumfällungen gerechnet werden, sagte sie. Zum Erhalt des alten Baumbestands müssten zudem einige Sträucher zurückgeschnitten oder auch ganz entfernt werden. Wie Philipp betonte, gingen den Arbeiten eingehende Prüfungen und Begutachtungen voraus.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB