bedeckt München
vgwortpixel

Tutzing/München:Prozess gegen Polizisten beginnt

59-Jähriger wegen Missbrauchs von Kindern angeklagt

Der Strafprozess gegen einen 59-jährigen Polizisten aus Tutzing beginnt am 18. März vor der Jugendschutzkammer des Landgerichts München II. Das bestätigte am Freitag das zuständige Gericht. Der Familienvater ist wegen sexueller Nötigung, Missbrauchs von Kindern, Jugendlichen und Schutzbefohlenen angeklagt. Der suspendierte Beamte war am 14. März vorigen Jahres in seinem Haus festgenommen worden und befindet sich seitdem in U-Haft. Er soll weitgehend geständig sein. Für den Prozess sind drei Verhandlungstage angesetzt, geladen wurden elf Zeugen - darunter auch der Tutzinger Feuerwehrkommandanten Markus Kuisl. Er kennt den Angeklagten, der langjähriger Vorsitzender des Feuerwehrvereins gewesen ist, seit 40 Jahren. Die sexuellen Übergriffe sollen sich vor allem im Umfeld der Feuerwehr abgespielt haben. Ein ehemaliges Mitglied hatte vor elf Monaten die Ermittlungen ausgelöst und bei einer Opferanwältin gegen den Polizisten Strafanzeige erstattet, der fast 20 Jahre der Starnberger Wache angehört hatte. Einem Praktikanten soll der Mann pornografische Fotos auf das Handy geschickt haben.

© SZ vom 25.01.2020
Zur SZ-Startseite