12 Stunden Wanderung Der Mann, der um den Starnberger See läuft

Thomas Bauer ist viel unterwegs und schreibt darüber. Von Tutzing aus wandert er nun um den Starnberger See.

(Foto: privat)

Buchautor Thomas Bauer bricht am Samstag in Tutzing zu einem langen Marsch auf. Wer will, kann sich anschließen.

Von Julius Bercher

An einem Tag will der Tutzinger Reisebuchautor Thomas Bauer zu Fuß den Starnberger See umrunden, und das möglichst in Begleitung. Wer mitkommen will, kann sich an diesem Samstag um 7.30 Uhr beim Midgardhaus in Tutzing mit dem ambitionierten Wanderer treffen. Geplant ist die Umrundung des Sees in etwa zwölf Stunden, kündigt der 42-Jährige an, der schon einmal mit einer Gruppe den See umrundet hat, an. Die Wanderung soll wieder bei dem Gasthaus enden. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Voranmeldung möglich.

Bauer ist 1976 in Stuttgart geboren und hat in Konstanz Diplom-Verwaltungswissenschaften studiert. Vor seiner Tätigkeit als Autor hat er bei der Umweltschutzorganisation Greenpeace in Paris gearbeitet und später als Journalist in Sydney. Im Ramen seiner Reisen machte er schon diverse außergewöhnliche Dinge. Unter anderem hat er Frankreich mit einem Postfahrrad umrundet, ist 2500 Kilometer auf Jakobswegen durch Europa gelaufen und hat die Türkei auf einem Liegerad durchquert. Außerdem hat er die Stuttgarter Autorengruppe "Wortjongleure" gegründet und ist Mitglied des Bundesverbandes junger Autoren und Autorinnen. Mittlerweile hat er 13 eigene Bücher geschrieben und sieben als Herausgeber veröffentlicht. Inzwischen arbeitet er für das Goethe-Institut in München und ist Sänger und Gitarrist der französisch singenden Band Mariposa. Seit zehn Jahren lebt er in Tutzing.

Das Abenteuer liege oft direkt vor der Haustür, findet der Buchautor Bauer und will das auch mit der Seeumrundung zeigen. Besonders der Anblick des Sees am Morgen löst in ihm besondere Gefühle aus. Außerdem sieht er in der Wanderung eine Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen. "Im Mittelpunkt steht der Spaß", sagt der gebürtige Stuttgarter, aber auch die sportliche Herausforderung solle nicht zu kurz kommen.

Als Bauer die Tour vor zwei Jahren das erste Mal startete, liefen etwa 50 Personen mit. "Aber nicht alle gleichzeitig", denn es bestand die Möglichkeit, später einzusteigen oder früher abzubrechen. Wer will, kann auch dieses Mal gegen 10.30 Uhr in Starnberg oder um 15 Uhr in Ambach dazustoßen oder unterwegs abbrechen und mit dem Bus oder Schiff zum Ausgangspunkt zurückfahren. Es sind mehrere Pausen vorgesehen.

Denjenigen, die die komplette Strecke von etwa 50 Kilometern meistern, verspricht Bauer eine kleine Belohnung: Magnesium gegen den Muskelkater, eine Siegerurkunde und ein Buch als Geschenk. "Mit einer gewissen Grundkondition ist die Strecke zu schaffen", versichert er. Sollte es dennoch Notfälle geben, könnten er und ein Freund Erste Hilfe leisten. Er rechnet damit dass etwa ein Dutzend die ganze Strecke schafft.