bedeckt München 24°

Veranstaltungsreihe:Kino unter freiem Himmel

Ganz entspannt Filme genießen: Zuschauer beim Kino-Open-Air vor drei Jahren in Starnberg.

(Foto: Arlet Ulfers)

Bei den Open Airs in Starnberg stehen von Mittwoch an unter anderem der neue Eberhofer-Krimi und Walter Steffens Dokumentation auf dem Programm.

Obwohl es für den Cineasten Matthias Helwig - der heuer zum 13. Mal das Fünf-Seen-Filmfestival veranstaltet - wohl kaum einen reizvolleren Ort gibt als das Kino, musste er sich eingestehen, dass er die "traumhafte Atmosphäre, die gegen 21 Uhr bei gutem Wetter am See herrscht, einfach nicht toppen kann." Im Vorjahr hatte er die Open-Air-Vorführungen des Fünfseen-Filmfestivals zum ersten Mal vom Hauptprogramm im September abgekoppelt und bereits im Vorfeld, zwischen Ende Juli und Anfang August, zu bewegten Bildern unter freiem Himmel eingeladen. Mit vollem Erfolg: Etwa 8000 Besucher strömten in den lauen Sommernächten des vergangenen Jahres auf die Wiesen des Starnberger Seebads und des Augustiners am Wörthsee. Und auch heuer hofft Helwig wieder auf reges Interesse, wenn er vom 24. Juli bis zum 15. August zum sommerlichen Kinoerlebnis unter offenem Himmel bittet.

Das Programm ist eine bewährte Mischung: Klassiker wie die "Zwei Banditen", dazu die kommerziell erfolgreichsten Produktionen des Jahren, eine Preview und eine Tarantino-Premiere. Und Walter Steffen, der treueste Regisseur des Festivals, steuert seine neue Dokumentation über Unerklärliches, Mythen und Dämonen bei, "Alpgeister". Auf die Eröffnung des Freiluftkinos im Starnberger Seebad können sich Musik- wie Filmliebhaber gleichermaßen freuen, denn es wird der vierfach oscarprämierte Film "Bohemian Rhapsody" gezeigt, der mitreißend die Rockband Queen, ihre Musik und ihren außergewöhnlichen Leadsänger Freddie Mercury feiert.

In der Dokumentation "Free Solo" geht es mehr um Nervenkitzel: Jede Bewegung kann für den Extrem-Bergsteiger Alex Honnold den Tod bedeuten, denn er versucht alleine und ohne Seil den fast senkrechten Felsen El Capitan zu erklimmen.

Ebenfalls in den Bergen spielt der neue Dokumentarfilm des in Seeshaupt lebenden Regisseurs Walter Steffen, der in "Alpgeister" die Mythen und Sagen des bayerischen Alpenraums zum Leben erweckt und dabei etliche Spielszenen integriert. Weniger mystisch, aber dafür sagenhaft lustig, erzählt der beste deutsche Film des Jahres von der Kindheit des Komikers Hape Kerkeling und dem Leben im Ruhrpott des Jahres 1972.

Noch zwei Jahre zuvor war der Kultfilm "Butch Cassidy und Sundance Kid" mit mehreren Oscars ausgezeichnet worden, der Titelsong "Raindrops keep falling on my head" läuft auch heute noch gelegentlich im Radio. Eine Westernromanze, die Helwig zeigt, weil er sie "selbst einfach mal wieder sehen möchte."

In der neuesten Verfilmung der Eberhofer-Krimi-Reihe von Rita Falk, "Leberkäsjunkie", bekommt es der Eberhofer mit seinem bisher schlimmsten Widersacher zu tun, dem Cholesterin. Im Starnberger Seebad kann man sich bereits am 31. Juli und somit einen Tag vor dem offiziellem Kinostart über die Eskapaden des Provinzpolizisten amüsieren.

Am 15. August endet das Open-Air-Kino am Wörthsee dann mit der Premiere des wohl vorletzten Films des Kultregisseurs Quentin Tarantino. In "Once Upon A Time In Hollywood" brillieren Brad Pitt und Leonardo DiCaprio in einer mit Filmzitaten gespickten, lustigen Thriller-Groteske, bei der 161 nostalgische Minuten wie im Flug vergehen.

Vorstellungsbeginn im Starnberger Seebad (Strandbadstraße 17) ist stets um 21.30 Uhr, Einlass von 20.15 Uhr. Beim Augustiner am Wörthsee (Seepromenade 1) startet die Kinonacht um 21 Uhr, Einlass ist von 20.15 Uhr an.