Kultur:Zwischen Klassik und Jazz

Kultur: Die Mitglieder des Kulturvereins stellen das Frühjahrsprogramm im Sudhaus von Schloss Seefeld vor (v.li.): Harald Müller, Brigitte Altenberger, Verena Nicolay, Mika Makosch, Sabine Fröhlich, Eveline Kuthe und Irene Straub.

Die Mitglieder des Kulturvereins stellen das Frühjahrsprogramm im Sudhaus von Schloss Seefeld vor (v.li.): Harald Müller, Brigitte Altenberger, Verena Nicolay, Mika Makosch, Sabine Fröhlich, Eveline Kuthe und Irene Straub.

(Foto: Arlet Ulfers)

Musikfreunde und Kabarett-Fans kommen in den nächsten sechs Monaten in Schloss Seefeld voll auf ihre Kosten.

Von Dario Weber, Seefeld

Vor malerischer Kulisse mit Blick auf den Pilsensee Jazz aus New York erleben, das können Musikfreunde auf Schloss Seefeld. Dort erwartet die Besucher im Frühjahr ein abwechslungsreiches Kulturprogramm für alle Altersgruppen: von Klassikkonzerten und Jazzabenden bis hin zu Kabarett und Kindertheater. Zahlreiche bekannte und vielfach ausgezeichnete Künstler und Musiker werden in den kommenden sechs Monaten auf Einladung des Kulturvereins im Schloss erwartet. Insgesamt stehen 16 Veranstaltungen auf dem Kulturprogramm im Sudhaus.

Am häufigsten kommen in den kommenden Monaten die Klassik-Fans in Seefeld auf ihre Kosten. Besondere Highlights unter den sieben Vorstellungen sind Hilda Huang und Aglaya Zinschenko, zwei international bekannte Klaviervirtuosinnen. Huang ist die jüngste Gewinnerin des internationalen Bachwettbewerbs und gilt als großes Nachwuchstalent. Umso mehr freut es die Veranstalter, dass sie am 10. März den weiten Weg von den USA nach Seefeld auf sich nimmt, um ihr Können zu präsentieren.

Zinschenko wird am 24. Februar in Seefeld erwartet und ein Klavierkonzert mit Werken von Franz Schubert zum Besten geben. Ein weiterer prominenter Klassik-Künstler ist Wen-Sinn Yang, Professor an der Akademie für Theater und Musik in München und renommierter Violoncello-Spieler. Zusammen mit anderen Musikhochschulprofessoren wird er am 28. Januar ein Benefizkonzert zugunsten von Entwicklungsprojekten im Tibet geben. Weiteres wichtiges Datum für Liebhaber klassischer Musik ist der 10. Mai. Denn dann findet die Generalprobe von Solisten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks statt. Auf dem Programm stehen weniger bekannte Stücke von Mozart, Beethoven und Widmann.

Wer den Jazz der Klassik vorzieht, wird auch nicht enttäuscht sein: Insgesamt vier Jazzveranstaltungen sind im ersten Halbjahr im Schloss geplant. Den Anfang macht am 14. Januar das Modern String Quartett, das heuer sein 40-jähriges Bestehen feiert. Die Musiker haben internationale Tourneen absolviert und wurden für ihre Musik unter anderem zu deutschen Kulturbotschaftern ernannt. In Seefeld verjazzen sie Mussorgsky, einen russischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert. Ein weiteres Highlight des Jazz-Programms bildet am 7. April das Joel Frahm Trio. Der Namensgeber des Trios gilt als Veteran der New Yorker Jazzszene. Die New York Times betitelt ihn "als einen Saxofonisten mit einer geschickten und durchsetzungsfähigen Beherrschung".

Zwei Veranstaltungen für Kinder sind ebenfalls geplant

Für Familien und besonders für Kinder stehen im Schloss Seefeld zwei Veranstaltungen auf dem Programm: Das Theaterstück mit dem Titel "Frau Süß und Frau Salzig" macht am 2. Februar den Anfang. Darin geht es ums Kochen und ums Essen, wobei auch Themen wie Hunger, Mangel und Überfluss zur Sprache kommen werden. Brigitte Altenberger, die zweite Vorsitzende des Kulturvereins, bezeichnet die Darbietung als ein "etwas anspruchsvolleres Theaterstück für Kinder", bei dem man auch etwas lernen könne. Am 3. März bringt das Figurentheater Pantaleon das Kinderstück "Tomte Tummetott" von Astrid Lindgren auf die Bühne.

Kabarett-Fans können sich ebenfalls auf zwei Veranstaltungen freuen: "Bei den Finnen" heißt das Programm, das die fränkische Gruppe Gankino Circus am 14. April zum Besten geben wird. "Was der Franke für Bayern ist, das ist der Finne für Europa", lautet die Beschreibung im Programmheft. Musikalisch begleitet wird die Gruppe ihre Zuschauer mit auf eine Reise nach Finnland nehmen. Thomas Schreckenberger, zahlreich ausgezeichneter Kabarettist, wird am 26. April über die Problematiken von Lügen, die sich heutzutage ungehindert im Internet verbreiten, humorvoll reflektieren. Vize-Kulturvereinschefin Altenberger geht davon aus, dass es ein "richtiges Kabarett - keine Comedy" wird.

Ticketbestellungen und Reservierungen sind online möglich. Restplätze, falls vorhanden, gibt es an der Abendkasse. Die Preise für die Karten liegen je nach Veranstaltung zwischen zwölf und 27 Euro, Studierende, Schüler und Azubis zahlen die Hälfte. Die Abendveranstaltungen finden zwischen 18 und 20 Uhr statt, das Kinderprogramm beginnt um 16 Uhr. Weitere Informationen sind auch im Internet unter www.kultur-schloss-seefeld.de zu finden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBauernproteste
:"Wir haben ein Recht darauf, auf die Straße zu gehen"

Vor der Aktionswoche der Landwirte dreht sich die Debatte vor allem um den Angriff auf Robert Habeck. Dabei geht es den Landwirten um ganz andere Sachen - und längst nicht nur um Subventionen für Agrardiesel und die Kfz-Steuer, erklärt die Starnberger Kreisbäuerin Sonja Frey.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: