bedeckt München 16°
vgwortpixel

Pöcking:Wieder geht ein Christbaum in Flammen auf

Zwei Rentner werden bei dem Brand verletzt. Ihr Bungalow in Pöcking ist völlig verrußt und unbewohnbar.

Beim Brand eines Christbaums in der Nacht zum Freitag haben zwei Pöckinger Rauchvergiftungen erlitten. Ein 76-jähriger Mann, der sich außerdem Verbrennungen zugezogen hat, und seine gleichaltrige Ehefrau wurden in Krankenhäuser gebracht, teilt die Polizei mit. Das Reihenhaus des Ehepaars am Lindenberg wurde durch das Feuer und den Rauch so stark beschädigt, dass es derzeit nicht bewohnbar ist, berichtet der Pöckinger Feuerwehrkommandant Georg Kammerlocher.

Es war kurz nach Mitternacht, als eine brennende Wachskerze den Baum in Brand setzte. Schnell griffen die Flammen auf das Wohnzimmer in dem Bungalow über. Die Feuerwehr aus Pöcking und die Löschgruppe aus Aschering, die mit insgesamt 20 Einsatzkräften ausgerückt waren, hatten den Brand zwar schnell unter Kontrolle, allerdings wurde das gesamte Anwesen verrußt. Der Sachschaden liegt laut Polizei im niedrigen sechsstelligen Bereich. Zehn Tage zuvor hatte in Herrsching ein Christbaumbrand einen Schaden von 35 000 Euro angerichtet.

© SZ vom 18.01.2020 / rzl
Weihnachten Christbaum geht in Flammen auf - Haus unbewohnbar

Herrsching

Christbaum geht in Flammen auf - Haus unbewohnbar

Ein Rentnerehepaar will die Kerzen ein letztes Mal anzünden, plötzlich schlagen die Flammen hoch. Die beiden können sich verletzt auf die Terrasse retten.   Von Christian Deussing

Zur SZ-Startseite