bedeckt München 25°

Kino:Fünfseen-Filmfestival mit Thema Klimaschutz

Wenn es die Pandemie zulässt, geht es im Sommer Schlag auf Schlag: im Juni die heuer zweigeteilte Berlinale, im Juli das Münchner Filmfest und im August das 15. Fünfseen-Filmfestival in Starnberg, Gauting, Schloss Seefeld und Weßling. Das Motto der Jubiläumsausgabe heißt "Perspektiven", in der Zeit von 18. bis 31. August stehen weit mehr als 100 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus Mitteleuropa auf dem Programm.

Neu ist die Reihe "Unser Klima. Jetzt", die Alex Eichberger von der Energiegenossenschaft Fünfseenland und seine Frau Anne initiiert haben, dazu kommt eine Werkschau über "Multiple Perspektiven". Gut 100 Regisseure, Schauspieler, Drehbuchautoren und Produzenten werden erwartet, wer die Ehrengäste sind, will Festivalchef Matthias Helwig Mitte Juni bekanntgeben.

Im Vorjahr hatte das Kinofest eine Woche später begonnen und bis zum 9. September gedauert. Heuer setzt Festivalchef Matthias Helwig ganz auf den in der Regel sonnigen August, auch weil es voraussichtlich wieder viele Open-Airs geben wird. Schon jetzt steht fest, dass die Eröffnung abermals im Starnberger Seebad über die Bühne gehen wird. Helwig kommt es bei dem Festival auf positive Perspektiven an: "Gerade in der jetzigen Zeit brauchen wir Orte des Zusammenkommens, des Austauschs und der Inspiration. Wir brauchen Perspektiven und andere Blickwinkel. Wir brauchen Diskussionen darüber und die Bilder dazu", sagt er. Sein Kinofest hatte 2019 etwa 21 000 Besucher angezogen, im Corona-Jahr 2020 waren es 14 000.

© SZ vom 20.05.2021 / sum
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB